YANGON CALLING - BUCH UND DOKU ÜBER BURMESISCHE SUBKULTUR Alexander Dluzak

Projekte
YANGON CALLING - BUCH UND DOKU ÜBER BURMESISCHE SUBKULTUR

Willkommen auf dem heißesten Pflaster Südostasiens – in Myanmar, einem Land, 50 Jahre abgeschottet vom Rest der Welt und lange beherrscht von einer brutalen Militärregierung. Im letzten Jahr haben wir dort die Doku „Yangon Calling – Punk in Myanmar“ gedreht, die wir jetzt auf DVD veröffentlichen wollen. Gemeinsam mit einem Buch über burmesische Subkultur. Es wird Texte geben über die Hip Hop, Street Art, Metal, Hardcore und vieles mehr. Der gesamte burmesische Underground in einem Buch.

Kategorie: Film / Video
Stadt: Berlin
Finanzierungszeitraum: 08.01.2013, 10:58 Uhr bis 28.02.2013, 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum:

Updates

Update vom 10.08.2013

Lieber Unterstützer, die Bücher sind verschickt, einige von Euch bekommen aber auch noch Poster und MP3s, auf wen das zutrifft, der möge mir bitte kurz eine Email an Alexander{at)Dluzak(Punkt)de schicken, ich sende dann die Dateien.
Viele Grüße!

Dear Supporters, the books are sent out but some of you will also receive a poster or MP3, therefor I need your email addresses, so please send me an email to Alexander(at)Dluzak(dot)de and I send you the poster or mp3.
Best regards!

Update vom 08.08.2013

Liebe Unterstützer, es hat alles etwas länger gedauert als geplant aber seit gestern sind die Bücher auf dem Weg zu Euch, viel Spaß damit und noch einmal herzlichen Dank für die Unterstützung!

Dear Supporters, it took a little longer than expected but we finally managed to send out the books yesterday so you should receive them very soon, thanks again for your support!

Update vom 17.07.2013

Liebe Unterstützer, wir sind mit Buch und DVD auf der Zielgerade, wir bitten noch um etwas Geduld, die Dankeschöns sind bald auf dem Weg zu Euch, noch einmal vielen Dank für die Unterstützung!!!

Dear supporters, the book and the DVD are now nearing completion, we ask all of you for some patience, you'll get your rewards very soon, thanks again for your support!!!

Update vom 01.03.2013

Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung!!! Wir arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung des Projekts und werden Euch so schnell wie möglich die „Dankeschöns“ zukommen lassen. Noch einmal vielen Dank, dass Ihr dieses Projekt möglich gemacht habt. Bis bald! Matt, Carsten, George & Alex

Thank you most sincerely for your support!!! We're working full steam on the final completion of this project and send you the rewards for your support as soon as possible. Thank you again for making this projekt possible. See you soo! Matt, Carsten, George & Alex

Update vom 12.02.2013

Liebe Unterstützer, Fans und Freunde des burmesischen Undergrounds, es sind bereits mehr als 4000,00 Euro zusammengekommen. Herzlichen Dank für Eure Unterstützung! Die Fixkosten für das Projekt liegen noch weit höher, daher sind weitere Spenden herzlich willkommen. Viele Grüße und besten Dank!

Dear supporters, fans and friends of the Burmese underground, we have already raised more than 4000,00 Euro. Many heartfelt thanks for your support! Since the fix costs are even higher, we still kindly ask for your donations. Best regards and many thanks!

Update vom 15.01.2013


Liebe Unterstützer, Fans und Freunde des burmesischen Undergrounds, nach einer Woche sind bereits siebzig Prozent der Finanzierungssumme zusammen gekommen. Wir sind sprachlos, gerührt und danken Euch von ganzem Herzen für all die großen und kleinen Spenden sowie das damit einhergehende Vertrauen. Es fühlt sich verdammt gut an zu spüren, dass wir mit diesem Liebhaberprojekt auf Resonanz stossen und das motiviert uns natürlich, einen Gang hoch zu schalten und noch mehr Energie in dieses Projekt zu stecken. Lasst bitte nicht nach und helft uns, den Rest der Summe zusammen zu bekommen, vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

Dear supporters, fans and friends of the Burmese underground, just a week has passed and we have already raised seventy per cent of the financing needed. We are speechless, touched and thank you from the bottom of our hearts for all the big and small donations, as well as the confidence placed in us. It feels damn good to see that this project for enthusiasts has met with such response and of course this motivates us to continue our efforts. Please keep up your involvement and help us raise the remaining amount, many heartfelt thanks for your support!

Worum geht es in diesem Projekt?

"Yangon Calling" portraitiert eine Musik-Szene, deren Existenz wohl kaum jemand für möglich gehalten hätte - den burmesischen Punk Underground. Punk ist in Myanmar weit mehr als nur die oberflächliche Kopie einer westlichen Jugendszene. Schließlich trifft die rebellischste aller Jugendkulturen in der ehemaligen Militärdiktatur noch immer auf eines der autoritärsten Regime der Welt. Für junge Burmesen ist Punk eine Möglichkeit, der verhassten Regierung etwas entgegen zu setzen. Sie kritisieren in ihren Songs die soziale Schieflage in Myanmar und fordern Freiheit und Menschenrechte.

Sechs Wochen lang haben die Filmemacher Alexander Dluzak und Carsten Piefke in Yangon gedreht. Sie schmuggelten sich als Touristen in das Land und filmten heimlich mit kleinen Kameras. "Yangon Calling" (Sprecher: Bela B./Die Ärzte), ist ein Film über das Leben in einem autoritären Staat, über persönliche Tragödien und den Kampf nach Freiheit in einem Land, in dem Punk noch echte Rebellion ist.

"Yangon Calling" lief bereits auf zahlreichen Filmfestivals in Europa und Asien und in einer Kurzversion bei ZDF-Kultur. Im kommenden Jahr werden wir den Film auf DVD herausbringen, gemeinsam mit einem Buch über burmesische Jugendkultur. Film und Buch erscheinen zweisprachig deutsch/englisch. Dafür bitten wir schon heute um Eure Unterstützung.

Egal ob Punk, Metal oder Hip Hop. In Myanmar bedeutet einer Jugendbewegung anzugehören weit mehr als das bloße Kopieren irgendwelcher Trends aus dem Westen. Der burmesische Underground ist ein Ort der jugendlichen Opposition. Viele Musiker sind während der Militärdiktatur ein großes Risiko eingegangen und tun dies auch jetzt noch. Sie kritisieren in ihren Songs die Regierung und thematisieren soziale Ungerechtigkeiten.

Einige haben dafür einen hohen Preis gezahlt. So saß etwa der bekannteste Rapper des Landes drei Jahre für Kritik an der Regierung im Gefängnis. Als die Mönche 2007 bei der so genannten „Saftran Revolution“ auf die Straße gingen, waren es die Punks, die sich ihnen als erste anschlossen.

In dem Buch soll es aber grundsätzlich auch darum gehen, wie es ist, in einem Land jung zu sein, das gerade ganz von vorne beginnt und das ziemlich anders ist, als die Länder, in denen die meisten von uns leben.

Darüber wird es Texte, Interviews und Fotos geben. Zum Beispiel über burmesische Streetart Künstler, die aus Protest gegen die ständigen Stromausfälle die ganze Stadt mit gesprühten Steckdosen überziehen, über die Hardcore-Szene, die ziemlich mit dem relaxt-buddhistischen Habitus der meisten Burmesen kollidiert oder über die Jugendorganisation "Generation Wave", die mit Rap Songs und Graffiti gegen die Generäle protestierte.

Mit "Fly Fast Records" haben wir einen in asiatischer Popkultur bewanderten Verlag gefunden, der sich auf die Veröffentlichung von Büchern mit DVD spezialisiert hat und "Yangon Calling" mitsamt Buch herausgeben wird. Auch wenn Myanmar gerade Schlagzeilen macht, ist es doch ein Liebhaberprojekt für das wir neben all unserem Herzblut eine Anschubfinanzierung brauchen. Darum unterstützt uns und lasst dieses Projekt Wirklichkeit werden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel des Projekts ist die Veröffentlichung des 60minütigen Dokumentarfilms "Yangon Calling - Punk in Myanmar" gemeinsam mit einem Buch über burmesische Jugendkultur. Der Film ist fertig und lief bisher auf zahlreichen Festivals in Europa und Asien. Und auch bei dem Buch gibt es Fortschritte, die meisten Geschichten sind recherchiert und es gibt bereits viele gute Bilder. Jetzt geht es an das Schreiben der Texte und wir machen uns Gedanken über Layout und Grafik.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Weil es bisher kein Film- und Buchprojekt über den burmesischen Underground gibt und weil Jugendkultur in Myanmar aufgrund der Geschichte eine gesellschaftliche Kraft besitzt, die sie in den meisten westlichen Ländern längst verloren hat. Myanmar war 50 Jahre vom Rest der Welt abgeschottet, es gibt dort eine junge Generation, die Träume hat und sich nach ein bisschen Normalität sehnt und um die geht es bei diesem Projekt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit einem Großteil des Geldes bezahlen wir die Grafiker, die das Buch gestalten. Dazu kommen Lizenskosten etwa Gema und Bilder. Ausserdem soll es den freiberuflichen Autoren der Texte ermöglichen, ein, zwei Wochen am Stück durchschreiben zu können, ohne gleich wieder jeden Job annehmen zu müssen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Filmemacher und Journalist Alexander Dluzak www.dluzak.de

Der Filmemacher und Video Editor Carsten Piefke

Der Fotograf Matt Grace www.witnessburma.com

Und der Journalist, Filmemacher und Verleger George Lindt www.fly-fast-records.com

Alexander und Carsten arbeiten seit einigen Jahren regelmäßig zusammen. Kennen gelernt haben sie sich im Schnittraum einer Berliner Fernsehproduktionsfirma, bei der Carsten als Cutter und Alexander als Fernsehautor arbeiten. Gemeinsam haben sie zahlreiche Beiträge für Kultur und Gesellschaftsmagazine für Arte, 3sat und die Ard produziert.

Ihr erster gemeinsamer Dokumentarfilm "Dragonstyle - Hip Hop in China" entstand 2007 und lief auf zahlreichen Filmfestivals und im Fernsehen bei ZDF Kultur. Im letzten Jahr folgte dann "Yangon Calling - Punk in Myanmar".

Alexander koordiniert die Arbeit an dem Buch und schreibt einen Großteil der Texte. Carsten beschäftigt sich mit der Produktion der gesamten Filmbeiträge. Matt liefert die Bilder für das Buch und schreibt Texte.

Kennen gelernt haben sich die drei auf einem Punk Festival in Myanmar. Matt kommt aus England, pendelt aber seit Jahren zwischen Myanmar und Thailand. Ein Themenschwerpunkt ist dabei der burmesische Underground. Seine Fotostrecke über Punk in Myanmar erschien gerade im Vice Magazine.

George Lindt ist Journalist, Filmemacher und Geschäftsführer des auf asiatische Popkultur spezialisierten Verlags "Fly Fast Records". 2006 veröffentlichte er gemeinsam mit der Filmemacherin Susanne Messmer den Dokumentarfilm "Beijing Bubbles - Punk und Rock in Chinas Hauptstadt". George kümmert sich um Layout, Vertrieb und Marketing von "Yangon Calling".

Verstoß melden

Was ist Startnext?

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative stellen ihre Ideen auf Startnext vor und finanzieren sie mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen.

Hilfe/FAQ