Ugly - ein Tanzstück von Clébio OliveiraRoland Wolf

Projekte
Ugly - ein Tanzstück von Clébio Oliveira

Was ist häßlich?

Was ist schön?

Entscheide ich wirklich selbst?

Clébio Oliveira macht ein neues Tanzstück mit dem Namen UGLY.

Um mehr über Clebios Arbeiten zu erfahren, klicke hier:

Demovideo über Clébios Arbeiten -> http://vimeo.com/37425751
Milchstraße 2011 -> http://www.tanzforumberlin.de/trailer431.php
Zona Abyssal im Rahmen von Zweisam 2012 -> http://www.tanzforumberlin.de/trailer473.php

Kategorie: Theater
Stadt: Berlin
Finanzierungszeitraum: 03.05.2013, 17:35 Uhr bis 05.06.2013, 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum:

Worum geht es in diesem Projekt?

In Clébio Oliveiras neuem Tanzstück für zwei Tänzer geht es ganz vereinfacht ausgedrückt um die Frage, wie man sich selbst sieht oder wahrnimmt. Welche äußeren Einflüsse gibt es, die mich im Spiegel das sehen lassen, was ich sehe? Wir haben folgenden Vorankündigunstext entworfen, der hoffentlich auf das Projekt UGLY neugierig macht:

Es gibt keine größere Stimulanz als die menschliche Vorstellungskraft. Sie kann uns in einem Spiegellabyrinth ohne Ausgang gefangen halten. Dieses eingebildete Labyrinth spiegelt nicht das wieder, was wir sehen, sondern das, was wir glauben zu sehen. Wie sind wir in Wirklichkeit? Wie wir uns sehen, wie die anderen uns sehen, was ich sehe oder was ich glaube zu sehen? Was spiegelt sich vor mir? Die moderne Gesellschaft meidet so weit wie möglich das Unangenehme und Abstoßende sowie Schmerzen und Verdruss. So wird das Hässliche zu etwas Krankhaftem gemacht, es gilt nicht nur als unnütz, sondern als schädlich. Diese Wahrnehmung, die den Körper immer schwächer und labiler erscheinen lässt, verbindet das Schöne mit dem Erstrebenswerten und sieht das Hässliche als etwas Unerwünschtes an, das es zu beseitigen gilt. Ugly möchte sowohl Provokation als auch ethische, ästhetische und politische Reflexion sein – nicht nur über die Bedingungen des Widerstands gegen die Tyrannei der Schönheit in unserer Kultur, sondern auch des kreativen Ausdrucks von Subjektivität in unserer Zeit.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir möchten Tanztheater für jedermann anbieten.

Anspruchsvoll, unterhaltsam, berührend und zum Nachdenken anregen!!

Nachdem wir im letzten Jahr die Reihe ZWEISAM - zwei Soli von und mit Clébio Oliveira und einem Gast ins Leben gerufen hatten, möchten wir in diesem Jahr wieder ein abendfüllendes zwei Personen Tanzstück aufführen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

In der freien Tanzszene in Deutschland ist es sehr schwer sich zu etablieren.
Nichtsdestotrotz versuchen wir seit 2010 jedes Jahr eine eigene Produktion in Berlin auf die Beine zu stellen. Im Jahr 2010 wurde uns Einstiegsförderung in Höhe von 5000€ des Berliner Senats gewährt für das Tanzstück Milchstraße, dass wir in Berlin und Potsdam über zehn Mal sehr erfolgreich zeigen durften. Im Jahr 2012 wurde Clebio als Hoffnungsträger 2012 des Magazins Tanz ausgezeichnet. Trotz dieser guten Entwicklung und Einreichung guter neuer Ideen wurde uns keine Förderung mehr zu teil.
Deshalb versuchen wir über diesem Weg unsere neue Produktion zu finanzieren, um wenigsten Material und Raumkosten auffangen zu können. Denn die Aufführung werden wir auf jeden Fall wie geplant im DOCK11 vom 06.06. bis 09.06.2013 stattfinden lassen.
Im Moment finanzieren wir alles privat vor, arbeiten alle ohne Gage und hoffen, mit dem Crowdfunding und den evtl. Einnahmen auf null zu kommen oder sogar noch ein paar Euros als Aufwandsentschädigung übrig zu haben.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir werden das Geld für alle anfallenden Kosten, die mit der Produktion zu tun haben verwenden:

- Probenraum für 4 Wochen (ca. 330€)
- Requisiten (ca. 250€)
- Kostüme (ca. 150€)
- Foto, Video, Werbung (zwecks Vermarktung) (ca. 700€)
- Lichtdesigner (ca. 100€)
- Tänzerin Pauschale für Proben und Aufführungen (1000€)
- anfallende Kosten etc. ein.

Wer steht hinter dem Projekt?

Konzept / Choreographie: Clébio Oliveira
Der Tänzer und Choreograph Clébio Oliveira wurde in Brasilien in Natal geboren und ist Absolvent der Centro Universitário da Cidade in Rio de Janeiro. Er tanzte von 2004 - 2008 für Deborah Colkers renommierte Tanzkompanie in Europa, Asien und Südamerika, und zu Letzt von 2008 – 2010 für die Company. Toula Limnaios. Als Choreograph kreierte er Stücke für die Tanzkompanien von Carlota Portella, Teatro Alberto Maranhao, De Anima Ballet Contemporanea, die Contemporary Dance Group der Bolshoi Tanzschule in Brasilien, sowie in Köln und für das Ballett Kiel. Im Sommer 2011 entwickelte Clébio Oliveira den Tanzabend „ognaT“ für die Companhia de Ballett de Niteroí. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2011 wurde er der Gewinner der „National Choreographic Competition“ der Hubbard Street Dance Company Chicago, dort hat er im September 2011 sein Tanzstück “The Fantastic Escape of the Little Buffalo” für dieses weltweit bekannte Ensemble kreiert. Im Sommer 2011 wurde sein vom Senat gefördertes Tanzstück Milchstraße im Heimathafen Neukölln uraufgeführt und im März 2012 im DOCK11 wiederaufgenommen. Zu Letzt arbeitete Clébio für das GRIPS Theater Berlin für die Uraufführung „Die besseren Wälder“. Momentan entwickelt er ein neues Stück für die Company GIRA DANCA in seiner Heimatstadt Natal, sowie eine neue Kreation für das Ballett Niteroí – Rio de Janeiro. Clébio Oliveira wurde vom Magazin TANZ im Jahrbuch 2012 als "Hoffnungsträger Choreographie" ausgezeichnet und portraitiert!

more infos -> https://www.facebook.com/pages/Cl%C3%A9bio-Oliveira-Choreographer-and-Dancer/277702145664757?fref=ts

Tänzer: Clébio Oliveira und Valentina Migliorati

Valentina Migliorati wurde am 1986 im italienischen Brescia geboren. Im Alter von sechs Jahren nahm sie Unterricht in rhythmischer Gymnastik, und blieb dieser Sportart neun Jahre lang treu. Über die Gymnastik lernte sie auch das Ballett kennen, und entdeckte so ihre wahre Leidenschaft für den Tanz. 2003 beschloss sie sich dem modernen und zeitgenössischen Tanz zu widmen. In ihrer Heimatstadt studierte sie bei Valentina Nadja Bussjen und Valentina Benedetti klassisches Ballett. Im Jahr 2008 wurde sie in der Dance House Academy von Susanna Beltrami in Mailand aufgenommen.
Während ihres dreijährigen Studiums wurde sie mit der Vaganova und Cunningham Methode vertraut und wurde in modernen und zeitgenössischen Techniken, physischem Theater und Improvisation, Choreographischer Analyse, sowie Geschichte und Techniken der Musik ausgebildet. Ihre Lehrer waren unter anderem Carmen Ragghianti , Davide Montagna sowie Matteo Bittante. Ihr Studium schloss sie im Jahre 2011 ab.
Im Anschluss an ihr Studium wurde Valentina für die Kompanien Studio Festi und Contro Rilievi in Mailand und Genua engagiert. Im Februar 2012 tanzte Valentina Migliorati für die Show „613“ der ShamCompany im Auftrag der Cultural Association Azerbaijan.
Beim internationalen Tanzwettbewerb "Danza in Vetrina" in Treviso wurde sie erst Platzierte in der Choreographie "Come with me far away from this noise" von Valentina Benedetti.
Seit September 2012 lebt Valentina in Berlin. Hier konnte sie bereits unter der Regie von Laura Soria in „Park Bennet Fims“ und in einem choreographischen Tanzvideo des Choreographen Kianì del Valle auftreten.

Originalmusik: Thomas Keller

Thomas Keller, geb. 1964 in Berlin

Saxophon / Akkordeon / Komposition

erhielt im Alter von 7 Jahren Klavierunterricht, erst später kam das Saxophon dazu.
Studium an der UdK Berlin in den Fächern Saxophon ( Heinz v. Hermann ) und Komposition/Tonsatz ( Jolyon Brettingham-Smith ).

Nach Abschluss des Studiums, Einstieg in das Musikerensemble des Berliner Grips - Theaters.

Komposition und Co-Kompositionen, sowie Arrangement von Bühnenmusiken, wie z.B. dem Welterfolgsmusical „Linie1“ mit über 1500 Aufführungen zahlreichen internationalen Tourneen und unzähligen weltweiten Nachinszenierungen sowie zu den Stücken „Tagebuch der Anne Frank“, „David & Lisa“, „Buddy Bolden´s Blues“ (Schiller Theater Werkstatt, Grips Theater, Theater Kampnagel, Hamburg,
Theater an der Parkaue, Berlin ) sowie zahlreicher weiterer Bühnenmusiken.

Preisträger des WDR + UNICEF für das Kinderlied 2007.

Conga Award 2007 - Top 10 der deutschen Eventbranche mit dem Trio „Walk on by“.

Komposition von Film- und TV-Musiken, zahlreiche Studioproduktionen und die Band - Zusammenarbeit mit George Kranz, Ulla Meinecke, Tim Fischer, Rainer Bielfeldt,
Romy Haag, Alphaville u.v.a.

Produktionsleitung: Roland Wolf

Roland Wolf wurde 1978 in Trier geboren. Nachdem Abitur am Wirtschaftsgymnasium in seiner Heimatstadt, studierte er Schauspiel an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz (2000 – 2004), dass er mit dem Diplom abschloss. Seine Engagements führte in an das Grazer Schauspielhaus, das Theater der Jugend in Wien, die Landesbühne Wilhelmshaven (2004 – 2006), das Stadttheater Bremerhaven (2006 – 2007) und an das GRIPS Theater Berlin, wo er seit 2007 dem festen Ensemble angehört. Milchstraße war das erste Projekt, das Roland Wolf in Zusammenarbeit mit Clébio Oliveira produzierte. Nach einer erfolgreichen Aufführungsreihe der Tanzabende Zweisam von Clebio Oliveira, ist Roland Wolf auch bei Clébios neuem Tanzstück UGLY für die Organisation verantwortlich.


P.R. : enthusiastic encounters - Doreen Markert

Doreen Markert arbeitet seit 2007 freiberuflich hinter den Kulissen zeitgenössischer Tanz- und Theaterproduktionen, mit dem Fokus auf PR/Marketing, Management, Fundraising und Künstlerberatung. Im Oktober 2010 gründete sie ihr eigenes Kulturbüro ‘enthusiastic encounters’ und ist seither als freischaffende Produzentin, Beraterin und Autorin tätig. Sie studierte Psychologie und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Jena und lebt seit 2004 in Berlin. Von 2007 bis 2009 realisierte sie die Öffentlichkeitsarbeit für die Tacheles-Bühne. Auch die LUCKY TRIMMER Tanz Performance Serie lernte sie hier kennen. Seit 2008 verantwortet sie deren Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, ist Mitglied des Kuratoriums und organisiert Kontakt- und Vermittlungsformate wie z.B. LUCKY THINKING und LUCKY SUMMIT. 2010 war Doreen von der TanzWerkstatt Berlin als Produktionsmanagerin von Melanie Lanes Arbeit ‘Tilted Fawn’ für das EU-Projekt LOOPING ausgewählt. Darüber hinaus wirkte sie bei der Öffentlichkeitsarbeit für LOOPING mit, in Kooperation mit Uzés Danse und k3 Berlin/Tanz im August.

Verstoß melden

Was ist Startnext?

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative stellen ihre Ideen auf Startnext vor und finanzieren sie mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen.

Hilfe/FAQ