Springe direkt zu: Navigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion | Metanavigation am Seitenende

The Journey of the Beasts - Auf dem Skateboard durch SüdostasienSebastian Linda

Projekte
The Journey of the Beasts - Auf dem Skateboard durch Südostasien

Die "Beasts from the East" verlassen Dresden und gehen mit ihren Boards auf die Reise in ein fernöstliches Land, um dort eine bildgewaltige mehrteilige Skateboard-Dokumentation zu drehen, die es so noch nicht gegeben hat.

Updates

Update vom 10.07.2014

2 August Premiere in der Schauburg Dresden!
3 August Premiere in Skateboardkino Leizpig!

https://vimeo.com/98111453

Danke an alle Supporter zusammen haben wir es geschafft!

Update vom 01.04.2014

Zusammen haben wir es geschafft!
Das Crowdfunding von "The journey of the Beasts" war ein voller Erfolg.

Dank euch sind 11 Mann auf die Reise gegangen um gerade in diesem Moment eine Skateboard-Dokumentation in Indonesien zu drehen.

Bis bald!
Die Beasts

Update vom 27.02.2014

Co-Producer gefunden!
Wir freuen uns unglaublich einen Co-Producer gefunden zu haben.
Titus wird uns bei dem Projekt unterstützten und mit auf unsere Reise gehen.
http://www.titus.de/news/details/article/the-journey-of-the-beast/

Worum geht es in diesem Projekt?

Die „Beasts from the East“ sind eine Gruppe junger kreativer Skater aus Dresden, die es sich mit Sebastian Linda zur Aufgabe gemacht haben, Skateboarding von einer anderen Seite zu zeigen. In den ersten drei Clips wurde bereits mit unkonventionellen Mitteln, ungewöhnlichen Perspektiven, interessanten Leuten und dynamischem Schnitt gearbeitet. Dadurch wurden über 700.000 Klicks generiert, wodurch die Beast-Serie weltweite Bekanntheit erlangte. Neben der Ernennung zu den Vimeo „Staff Pics“ wurden die Clips auf verschiedensten Filmfestivals, wie dem 5 Point Film Festival (Colorado, USA), dem Pause Festival (Melbourne, Australia) und dem Epic TV Film Festival gezeigt. In Kürze folgt eine Vorführung auf dem Rider Film Festival in Sydney, bei der u.a. auch Skateboardlegenden wie Tony Hawk und Steve Caballero anwesend sein werden. Außerdem wurden die letzten beiden Teile der Serie für den G-Technology Driven Creativity Contest nominiert und landeten beide Male unter den Top Ten bei über 1000 eingereichten Videos.

Nun wird mit dem vierten Teil der Serie eine Skateboard-Dokumentation folgen, die es so noch nicht gegeben hat. Bisher wurden alle Teile in Dresden gedreht und alle Möglichkeiten sind ausgeschöpft. Deswegen soll Deutschland im gerade vorherrschenden kalten Winter verlassen werden, um in ein südostasiatisches Land zu reisen. Hier gilt es unglaubliche Bilder einzufangen und fremde Kulturen mittels Skateboarding zu entdecken.Die Unterstützer sollen ebenfalls Teil dieser Dokumentation werden und helfen die Serie noch außergewöhnlicher zu machen. Ohne Zweifel soll dies das Highlight der Beast-Serie mit vielen Überraschungen werden, die durch eure Hilfe realisiert werden kann.

Hier zum Überblick nochmal die bisherigen Clips der Serie:

Epic and the Beasts: https://vimeo.com/45778774
Revenge of the Beasts: https://vimeo.com/70323400
Beasts from the East: https://vimeo.com/33115940

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

The „Journey of the Beasts“ soll der Höhepunkt der bisher sehr erfolgreichen Clips werden. Das Ergebnis wird eine mitreißende mehrteilige Serie, die zeigen soll, wie unterschiedliche Kulturen durch Skateboarding miteinander verschmelzen können.

Die Zielgruppe sind zum einen natürlich Skateboardfahrer und Menschen, für die Skateboarding eine große Faszination ausübt. Zum Anderen werden natürlich auch Freunde der fernöstlichen Kulturen bei dieser geplanten 20 minütigen Dokumentation auf ihre Kosten kommen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die bisherigen Teile der Beast-Serie wurden aus eigenen Mitteln produziert und sind um die Welt gegangen. Jetzt ist es möglich selbst einen Teil zu dem neuen Projekt beizutragen, da es nur schwer möglich ist alles aus eigenen Händen zu stemmen.

Dieses Projekt gibt mehreren jungen Menschen die Möglichkeit ein für sie neues fernöstliches Land kennenzulernen und sich mithilfe ihrer Skateboards in die Kultur zu integrieren.
Skateboarding ist mehr als nur ein Sport oder ein Hobby. Jeder der diese Subkultur kennengelernt hat, wird bestätigen können, dass es sich um eine kreative und tolerante Lebensweise handelt, die es möglich macht andere Kulturen auf ganz neuen Wegen kennenzulernen.

Wir wollen auf jeden Fall diese Reise antreten und selbst wenn die Funding Aktion fehl schlagen würde, würden die Mitreisenden probieren das Geld aufzutreiben. Das Geld reicht auch nicht aus um alle Kosten mit 7500 Euro zu bezahlen aber sie sind die Grundlage um diesen Trip jetztmachen zu können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mithilfe des Geldes kann das Kamerasequipment geliehen, die Versicherungs-, Produktions- und Reisekosten gedeckt und zusätzliche Dankeschöns produziert werden. Das Geld wird in Extra Kameraequipment investiert wie in eine fliegende Kameradrohne, eine spezielle Highspeed Kamera und mit dem übrigen Reisebudget wollen wir noch ungewöhnlichere Orte bereisen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Sebastian Linda ist zuständig für Regie, Kamera und Schnitt (http://www.sebastian-linda.de

). Als Kameraassistent und Drohnenfachmann wird Steffen Krones dabei sein (http://www.blaxcinematography.de). Zudem wird die Reise durch Erik Groß photographisch dokumentiert (http://www.erik-gross.net).
Als Skateboarder werden Tom Kleinschmidt, Octavio Trindade, Erik Groß, Christian Döbrich, Richard Naumertat, David Raderecht und Thomas Meinel dabei sein.

Verstoß melden
Hilfe/FAQ