Springe direkt zu: Navigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion | Metanavigation am Seitenende

t=E/x² - Zeitreise-Spielfilm mit Jasmin Wagner und Mario GanßAndreas Simon

Discover projects
t=E/x² - Zeitreise-Spielfilm mit Jasmin Wagner und Mario Ganß

Ein 90minütiger, äußerst schräger Zeitreise-Spielfilm, irgendwo zwischen "Star Trek" und "Und täglich grüßt das Murmeltier". Regie führt Andreas Z Simon, Hauptdarsteller sind Jasmin Wagner und Mario Ganß.

Category Movie / Video
City: Wiesbaden
Funding period: 19.12.2012, 12:02 PM to 17.03.2013, 11:59 PM    

Updates

Update from 01.11.2013

Hallo meine lieben Zeitreisenden,

Tadaa! Hier ist er, der erste einer Reihe von offenen Briefen an euch, die Menschen, die sich für die Produktion des Films tEx interessieren. Dabei geht es mir vor allem darum, für Verständnis zu werben, weshalb die Entstehung dieses kleinen Filmes schon so lange dauert.
Aber ich fang mal vorne an:

Die Vorphase
Es war schon immer klar, dass tEx ein kleiner Film sein sollte. Also ein Millionen-Budget würde es nicht geben und ich habe bereits beim Schreiben darauf geachtet, nichts ins Drehbuch einzubauen, was wir nachher nicht realisieren können. Schliesslich gibt es ja nichts peinlicheres, als einen auf Hollywood zu machen und es dann nicht hinzukriegen.
Entstanden ist die erste Version des Drehbuch dann innerhalb eines längeren Urlaubs. Das ging recht flott, denn ich musste da niemanden mit an Bord holen und es gab nichts, was mich vom Schreiben hätte abhalten können.
Danach gab es noch mehrere Phasen, in denen das Drehbuch von mir überarbeitet wurde, aber auch das ging jeweils recht schnell und (bis auf meine Arbeitszeit) hat es auch nichts gekostet.
Da ich selbst seit vielen Jahren fürs Fernsehen arbeite, war auch der nächste Schritt nicht so schwer: Ein Team finden. Die Hauptdarsteller hatte ich schon beim Schreiben im Kopf und glücklicherweise hatten Jasmin und Mario auch Lust, die für sie geschriebenen Charaktere zu verkörpern. Auch für die Positionen hinter der Kamera hatte ich schnell ein Team zusammengestellt, mit Leuten, die weitaus mehr können, als sie bisher zeigen durften. Für die Nebendarsteller gab es dann ein kleines Casting und danach konnte es losgehen.

Die Drehphase
Anfang 2012 drehte ich zwei Musikvideos auf Lanzarote und die Wiesbadener Produktionsfirma BSB war so nett, uns zu gestatten, zwei Extra-Drehtage für tEx anzuhängen. Das Team war ja längst da und ich musste nur noch die Darsteller dazu holen. So konnten wir recht preiswert eine der aufwändigsten Szenen des Films drehen.
Danach waren Produktion und alle damit verbundenen Kosten mein Problem. Das Team arbeitete umsonst, die Kamera würde ich weiterhin von BSB kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Alle anderen Kosten (Verpflegung, Unterkunft, Reisekosten, Versicherung, Drehgenehmigungen, Requisiten, usw) wären von nun an mein teures Hobby. Die nächsten Drehtage habe ich dann aus eigener Tasche bezahlt.
Allerdings gestaltet sich die Terminfindung als sehr schwer. In der Regel sind wir nicht einmal 10 Leute am Set, dennoch muss jeder von uns am gleichen Tag Zeit haben und auch die Kamera darf an diesem Tag nicht für eine andere Produktion gebraucht werden. Denn es ist zwar jeder bereit, ohne Bezahlung zu arbeiten, doch niemand möchte einen anderen gut bezahlten Job deswegen absagen müssen, was sicherlich jeder nachvollziehen kann. Schliesslich müssen wir ja alle von irgendwas leben.
2012 riefen wir dann auch zu unserer Crowdunding-Kampagne auf. Über 10.000 Euro wurden da gesammelt, was ein toller Erfolg war. Mit diesem Geld gingen wir dann Anfang 2013 in die nächste Drehphase. Mein Wohnzimmer wurde daraufhin zum Set umgebaut und es sieht bis Heute noch so aus, wie später im Film der Arbeitsplatz unseres Protagonisten aussehen wird. Diesen Brief schreibe ich also jetzt gerade mitten im Set von tEx.
Nach wie vor ist es schwer einen Termin zum Drehen zu finden und nicht selten mussten wir Termine dann doch wieder verschieben.

Soweit der aktuelle Stand.

Oft werde ich gefragt, wieso wir nicht erstmal diesen Film fertig machen, bevor wir an anderen Projekten arbeiten. Aber so einfach ist es leider nicht. Ich selbst arbeite zum Beispiel aktuell an den Kindersendungen „Siebenstein“ und „Dein Song“. Das ist mein Beruf und dem muss ich natürlich nachkommen (und tue das schließlich auch gerne). Außerdem habe ich in der Zeit, in der wir an tEx nicht weiterdrehen konnten, mit einem anderen Spielfilm-Projekt namens „Luna Agonia“ begonnen, für den gerade ebenfalls eine Crowdfunding-Kampagne läuft (www.startnext.de/luna-agonia). Das Team ist da ein völlig anderes und somit steht dieser Film auch in keiner Weise in Konkurrenz zu tEx. An Luna Agonia arbeite ich also definitiv nur, wenn ich an tEx nicht arbeiten kann.

Was tEx betrifft, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder machen wir so weiter wie bisher und hangeln uns von einem Drehtag zum Nächsten. Das kann und wird bedeuten, dass sich die Fertigstellung des Films noch eine ganze Weile in die Länge zieht.
Oder wir schaffen es, eine neue Geldquelle aufzutun. Dann könnten wir die Dreharbeiten deutlich beschleunigen. Wir könnten die Kamera offiziell mieten und könnten auch das Team und die Darsteller notfalls aus anderen Verpflichtungen „freikaufen“.

Und genau dahin gehen gerade all unsere Bemühungen. Es gibt seit Kurzem einen Sponsoringbeauftragten für tEx, der versucht, Firmen zu finden, die unseren Film vielleicht in Zukunft unterstützen wollen. Auf unserer Website zum Film www.texfilm.de gibt es weitere Informationen.

Und natürlich gibt es auch wieder zwei neue Drehtermine für November. Mit etwas Glück müssen wir den Termin nicht mehr verschieben und kommen so einen kleinen Schritt weiter.

Eins aber sollte jeder wissen, der das hier liest: Es besteht keine Gefahr, das tEx nicht fertiggestellt wird! Es wird diesen Film auf jeden Fall geben, die Frage ist nur, wann. Aber wir arbeiten dran :-)

Danke für eure Aufmerksamkeit, euer Verständnis, eure Geduld und … bis zum nächsten Update :-)

Andreas Z Simon

Update from 15.06.2013

Hallo meine lieben Zeitreisenden,

vor nun schon 1,5 Jahren haben wir unseren ersten Drehtag für tEx absolviert. Viel Zeit ist vergangen und es ist auch viel passiert. Nur fertig ist der Film noch nicht.

Wieso das so ist, will ich mal darlegen:
Nach wie vor sind wir von verschiedenen Faktoren abhängig. So bekommen wir zum Beispiel unser Kamera-Equipment kostenfrei zur Verfügung gestellt von der BSB Film Medienproduktion GmbH. Aber wir bekommen das Equipment nur, wenn es nicht anderweitig benötigt wird. Natürlich könnten wir unsere Ausrüstung auch offiziell gegen Bezahlung leihen, doch dann würden wir unser Crowdfunding-Kapital in nullkommanix verballern und das Geld wäre weg, lange bevor der Film fertig wäre.

Das gleiche gilt für Team und Darsteller. Alle arbeiten umsonst mit, aber natürlich nur, wenn nicht der nächste gut bezahlte Job dafür abgesagt werden muss. Und dadurch kann sich das außerordentlich lange hinziehen:

Drehgenehmigungen sind besorgt, Team wurde organisiert, Vorbereitungen sind getroffen und in einer Woche wollen wir drehen, doch plötzlich bekommt einer unserer Darsteller einen neuen Auftrag und wir können nun doch nicht drehen. Dann geht es wieder von vorne los:
Zwei Wochen später. Drehgenehmigungen sind erneut besorgt, Team wurde erneut organisiert, Vorbereitungen sind getroffen und in einer Woche wollen wir drehen, doch plötzlich wird das Equipment gebraucht und wir können nun doch nicht drehen. Dann geht es schon wieder von vorne los:
Weitere Wochen später. Drehgenehmigungen sind schon wieder besorgt, Team wurde wieder organisiert, Vorbereitungen sind getroffen und in einer Woche wollen wir drehen, doch plötzlich ruft der Hauptdarsteller an und gesteht, dass er beim Friseur war...

Ihr versteht das Prinzip. Würden wir alle Team-Mitglieder und Equipment regulär bezahlen, würde unser Crowdfunding-Geld genau für einen einzigen Drehtag reichen.

Viele von euch bekommen für ihren Crowdfunding-Support noch ein Dankeschön (Filmfoto, Autogramm, Drehbuch, DVD/Blu-Ray etc...). Das ist selbstverständlich nicht vergessen und ihr werdet eure Dankeschöns alle erhalten. Vieles davon wird es jedoch erst geben, wenn der Film tatsächlich fertig gestellt ist. Daher bitte ich da weiterhin um Geduld.

Momentan haben wir bereits 11 Drehtage gedreht (von geschätzten 24). Das heisst, es steht uns noch einiges bevor. Aber es gibt auch Gutes zu berichten:

Was wir bisher gedreht haben, sieht gut aus. Wir mussten an jeder Stelle des Films Kompromisse eingehen, jedoch nie bei der Qualität. Ich gehe davon aus, dass der Film gut funktionieren wird und das man ihm später nicht ansehen wird, wie kompliziert die Drehplanung war. Und darauf kommt es schliesslich an: Am Ende wollen wir einen tollen Film und den werden wir kriegen.

Und es gibt auch ansonsten gute Neuigkeiten: tEx hat zum Beispiel eine eigene Website bekommen: www.texfilm.de

So hat der Film nun eine repräsentative Stelle im Internet und ihr könnt auch der Familie, Freunden und Bekannten diesen Link schicken und zeigen, welches Projekt ihr da unterstützt.
Spoiler: Auf dieser Website werden wir in den nächsten Wochen auch einen ersten Trailer zum Film veröffentlichen!

Und es gibt auch noch Etwas, bei dem ihr vielleicht helfen könnt: Wir suchen noch Sponsoren, um die weiteren Drehs und die Postproduktion garantieren zu können.

Die 10.000 Euro Crowdfunding sind viel Geld, jedoch muss man davon noch Paypal-Gebühren, Kosten für die "Dankeschöns" und vor allem Steuern abziehen. Dann ist das immer noch eine äußerst hilfreiche Summe, aber vermutlich nicht ausreichend, um am Ende nicht doch wieder ohne finanzielle Mittel dazustehen.
Also keine Angst, fertig wird der Film garantiert, jedoch geht es einfach schneller und leichter mit etwas mehr Geld.

Daher bieten wir ab sofort verschiedene Partner-Modelle an, wo man sich als Firma oder Privatperson an diesem Projekt beteiligen kann. Vielleicht habt ihr selbst eine Firma, zu deren Image es passen könnte, in einer Pressemeldung als Förderer dieses ungewöhnlichen Kunstprojektes genannt zu werden. Oder ihr kennt jemanden, der wiederum jemanden kennt.
Wir bieten sehr unterschiedliche Modelle und sehr attraktive Gegenleistungen (Pressemeldungen, Firmenlogo im Abspann, eventuell sogar Product-Placement, etc...). Die Möglichkeiten Partner zu werden beginnen schon bei 500 Euro und es sind sogar Sachspenden möglich. Man muss also nicht Coca-Cola sein, um mit dabei sein zu können.
Detaillierte Informationen zu unseren Partner-Programmen gibt es bei Interesse nach einer kurzen Mail an: mail@neurotainment.tv Wir schicken euch gerne umgehend das entsprechende Info-Blatt zu.

Soweit der aktuelle Stand unserer Produktion. Ich (der Autor und Regisseur dieses Films) habe immer noch kein Wohnzimmer (da wir das zum Drehort umgebaut haben), aber ich bin zuversichtlich, dass das in den kommenden Wochen besser wird und wir mit großen Schritten voranschreiten können. Der erste deutsche 90minütige Zeitschleifen-Spielfilm mit Jasmin Wagner und Mario Ganß ist im Begriff zu entstehen und ich danke euch für eure Mithilfe und bin froh ein Teil davon sein zu dürfen.

Die Zukunft ist frei!

Andreas Z Simon

What is this project all about?

Jeder kennt das Problem. Zeit ist immer ein schwieriger Faktor. Mal wartet man auf etwas viel zu lange, dann ist es auch schon wieder vorbei und existiert nur noch als verblassende Vergangenheit. Und was auch immer man tut, es ist nie genug Zeit dafür da.

In dem Spielfilm mit dem ungewöhnlichen Titel "t=E/x²" geht es ebenfalls um Zeit und die Probleme damit. Zwei Menschen, gefangen in einer Zeitschleife, lernen, die Zeit zu dehnen und werden so zu Rettern der Zeitlinie an sich.

Klingt kompliziert? Ist es auch. Aber könnte man es einfach beschreiben, bräuchte man ja auch keinen Film darüber machen.

What is the project goal and who is the project for?

Darsteller, Regisseur und Team haben gemeinsam ein Ziel: Einen 90minütigen Fantasy-Film erschaffen, der anders ist. "t=E/x²" wird sicherlich nicht versuchen, "großes Hollywood" zu kopieren, aber er wird sicher ein interessanter, unterhaltsamer, eigenwilliger Genrefilm sein. Nach Fertigstellung soll er zunächst auf möglichst vielen nationalen und internationalen Filmfestivals zu sehen sein. Später ist auf jeden Fall eine Veröffentlichung als DVD/Blu-Ray geplant und auch eine Auswertung im Internet (zB iTunes) wäre denkbar.

Zielgruppe sind ganz klar Menschen, die sich für Science-Fiction und Fantasy interessieren, Fans von Jasmin Wagner, Cineasten, oder auch einfach Leute, die sich mehr Vielfalt im deutschen Film wünschen würden.

Why should you support this project?

In Deutschland entstehen leider viel zu wenig Genrefilme. Das Fernsehen traut sich an Themen wie Science-Fiction und Fantasy nicht heran und fürs Kino wird ohnehin nicht viel produziert. Dabei sind die Möglichkeiten mit geringerem Budget tolle Filme zu machen, heute größer als je zuvor. Doch auch wenn es keine Millionenbudgets mehr sein müssen, so ist Filmemachen immer noch relativ teuer. Viele Filme mit großem Potential sterben so noch vor ihrer Fertigstellung.

Wer dieses Projekt unterstützt, hilft dabei diesem Film auf die Beine, man kann sich selbst im Abspann verewigen und man setzt sogar ein kleines Zeichen für mehr Vielfalt im deutschen Film.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Das komplette Team, Darsteller und Crew, arbeiten unentgeltlich an diesem Film mit. Auch das Equipment (Kamera, Licht und Ton) wird von der Wiesbadener Filmproduktionsfirma BSB gesponsert. Dennoch bleiben erhebliche Kosten übrig. Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung, Masken, Kostüme, Requisiten, Versicherungen, Ablösesummen für Drehgenehmigungen usw...

6 Drehtage gab es bisher für diesen Film schon. 12 weitere Drehtage werden noch benötigt. Bisher wurden die obigen Kosten vom Regisseur selbst übernommen. Bei erfolgreicher Finanzierung geht der komplette Geldbetrag in die Produktion des Films bzw in die Deckung der Kosten für die nächsten 12 Drehtage, damit der Regisseur nicht vor Fertigstellung des Films pleite geht und der Film in kompromisslos hoher Qualität fertig gestellt werden kann.

Who are the people behind the project?

Andreas Z Simon, bisher vor allem als Musikvideo-Regisseur in der Sendung "Dein Song" im KiKa tätig, ist der Autor, Regisseur und Produzent dieses Films. Ganz ohne Filmförderung, TV-Sender und finanzstarke Sponsoren im Hintergrund soll dieser 90minütige Spielfilm entstehen. Um sich herum hat er ein Team aus professionellen TV-Schaffenden gescharrt, und eine ganz besondere Besetzungsliste zusammengestellt. Mario Ganß war bisher vor allem in komödiantischen Rollen zu sehen ("Sparschwein Rüdiger" und "Herr Schmökel" für ZDF WiSo). An seiner Seite kämpft Jasmin Wagner um die Rettung der Zeit. Jasmin hat sich mittlerweile zur beliebten Schauspielerin gewandelt. Während man es sonst gewohnt ist, sie in aufwendigen TV-Produktionen oder auf der Theaterbühne zu sehen, schwingt sie diesmal das Schwert in dieser ungewöhnlichen No-Budget-Produktion.

report violation