Karma ChakhsVan Bo Le-Mentzel

Projekte
Karma Chakhs

Endlich Chucks ohne schlechtes Karma. Hier geht's um den nächsten Schritt des Crowdfunding: Crowduction! "Friss oder stirb" war gestern, ab morgen bestimmt die Crowd, was wie produziert wird. Auslieferung im Juli 2013.
Musik: Dara Sepehri
Fotos: Tina Linster, Fair Trade Center Breisgau, TumblR Blogs

Kategorie: Mode
Stadt: Berlin
Finanzierungszeitraum: 11.11.2012, 14:30 Uhr bis 31.01.2013, 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum:

Updates

Update vom 09.10.2013

Es ist soweit! Die nächste Karma Chakhs Crowduction von Shai Hoffmann startet heute abend hier: www.startnext.de/karma-chakhs2

Update vom 30.07.2013
Update vom 14.12.2012

Pressestimmen / press articles related to Karma Chakhs here: http://tinyurl.com/bugds5s

Update vom 04.12.2012

New! Free Christmas-Card Download. For all those who want to put the Karma Chakhs under the Christmas tree. Well, the shoes will be delivered in July 2013, but we have nice cards you can give away instead. Illustrations by Donya Todd, Jette Funke, Matzthias Ycavirp and Michelle Proyer. Thanks for your great work!
Download link: https://www.dropbox.com/sh/s3ecurve7tcueqd/7Gr25Q-KBf

Worum geht es in diesem Projekt?

Der US-Basketballer Chuck Tailor entwarf für Converse vor 100 Jahren diese wunderbaren Sneakers für sein All Stars-Team. Die so genannten "Chucks" wurden zum Inbegriff für Zeitlosigkeit, Schlichtheit und Rebellion. Das Problem: Seitdem Nike die Marke Converse vor neun Jahren aufgekauft hat, werden sie in China, Indien und Malaysia unter unfairen Bedingungen produziert. Die armen Näherinnen werden beschimpft und schlecht bezahlt. Wer die Chucks von heute kauft, kauft böses Karma mit ein. Ich habe keine Lust, mir von Nike diktieren zu lassen, wie die Chucks produziert werden. Die Chucks gehören ihren Fans. Deshalb will ich die Chucks selber produzieren. Und zwar fair. Also mit gutem Karma.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ich brauche eigentlich nur ein einziges Paar rote Karma Chakhs. Die Mindestbestellmenge liegt aber bei 500 Stück, also umgerechnet ca. 20.000 Euro. Deshalb suche ich nun 499 Co-Produzenten, die mit mir die Karma Chakhs in Auftrag geben. Die Herstellung kostet ca. 40 Euro pro Paar. Um den Fair Trade Markt nicht zu ruinieren, wurde mir empfohlen, den Endpreis nicht unter Normalpreis (ca. 70 Euro) anzubieten. Ich kooperiere mit Talon, einer respektvollen Näherei (Pakistan), dem Kautschuk-Ritzer Mr. Kitman (Sri Lanka) und dem deutschen Fair Trade Center, einer 8-köpfigen Firma, die seit zehn Jahren Erfahrung hat mit der Produktion von Schuhen hat. Sie arbeiten mit dem FSC-Siegel und können die Schuhe bis zur Baumwoll- und Kautschuk-Baumplantage zurückverfolgen. Mit dem Gewinn unterstützen sie die Belange vor Ort: Neue Schulen, Wasseranlagen und andere gute Dinge. Das bringt zwar kein Gewinn, aber gutes Karma.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Du kannst das Projekt mit Geld unterstützen, oder auch aktiv mit Deiner Zeit, Deiner Expertise oder Deiner Arbeitskraft. Ich brauche noch Ideen für den Schuhkarton, das Design des Labels an der Lasche, die Schuhsohle und ganz wichtig: Illustrationen, Texte, Ideen für die Infobroschüre, die jedem Karton beigelegt ist. Die Zeiten haben sich geändert. Dank Web 3.0 können wir heute neue demokratischere Formen des Miteinanders verwirklichen: Co-Working, Co-Housing, Co-Driving (Car- und Bikesharing), Co-Publishing und Co-Funding usw. Mit dieser Kampagne möchte ich nach der Erfindung der Hartz IV Möbel und dem "hartz iv moebel.com"-Buch (Hatje Cantz) nun mit Euch den nächsten Schritt gehen: Co-Producing. Vor 20 Jahren wäre es undenkbar gewesen, die Chucks selbst in Produktion zu geben. Morgen werden wir Waschmaschinen, Autos und Smartphones produzieren, wenn uns die Unternehmen zu schlechtes Karma bescheren. Werdet Co-Producer! Build more - Buy Less!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir geben die Chakhs in Auftrag. Auslieferung im Juli 2013. Im Auftragsgeld ist ein Karma-Anteil enthalten, den die Firmen in den Produktionsländern einsetzen dürfen für soziale Projekte. Es soll auch eine Info-Broschüre für den Schuhkarton produziert werden. Er soll den Austausch zwischen Europa und Pakistan aktivieren. Ich glaube, dass es gut ist, mehr über die Länder zu wissen, die unseren Wohlstand ermöglichen. Falls ein Gewinn entstehtt, würde ich gerne das Geld nutzen, um es wieder in neue Projekte zu stecken: Zum Beispiel in ein neues Buchprojekt über Karma Economy oder in die Hartz IV Möbel.
Auch Menschen mit wenig Einkommen sollen Chakhs haben. Deshalb gibt es hier so genannte Karma-Deals. Hier kannst Du ohne Euro die Karma Chakhs erwerben. Indem Du das Projekt mit anderem Kapital wie Zeit, Arbeit oder Wissen unterstützt (Grafik, Kartons verpacken, Versand organisieren, Karma-Buttons schneiden usw) Hinweis: Das ist ein Non-Profit-Projekt. Mir geht es nicht um Gewinn, sondern um die Stimme der vielen kleinen Leute und um eine neue Form des Wirtschaftens, die dem Allgemeinwohl besser dienlich ist.

Wer steht hinter dem Projekt?

Van Bo Le-Mentzel, Architekt und Erfinder der Hartz IV Möbel. Ich bin kein Schuh- oder Großhändler, habe auch nicht vor in das Schuhgeschäft einzusteigen. Meine Motivation: Ich will neue Formen des Wirtschaftens ergründen, weil ich glaube, dass der bisherige Kapitalismus mit dem ewigen Profitstreben und der Gewinnmaxime nicht mehr in unsere Zeit passt. Ich habe kürzlich mit der Crowd ein Buch publiziert. Nun geht es darum, den nächsten Schritt zu gehen. Und das geht am besten mit guten Schuhen, die kein schlechtes Karma mit sich bringen.

Verstoß melden

Was ist Startnext?

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative stellen ihre Ideen auf Startnext vor und finanzieren sie mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen.

Hilfe/FAQ