Springe direkt zu: Navigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion | Metanavigation am Seitenende

Das Johann-App-Experiment - ein interaktives MusikvideoMartin Mengden

Discover projects
Das Johann-App-Experiment - ein interaktives Musikvideo

Wir wollen ein lebendiges, interaktives und partizipatives Musikvideo gestalten. Wir wollen den Betrachter damit auf neue Weise in surreal-traumhafte Klang- und Bildwelten und daraus entstehende Atmosphären einbinden. Das ist das Johann-App-Experiment.

Das Johann-App-Experiment ist ausgewählter Teilnehmer des 'Moving Picture Inovators' Ideenwettbewerbs für experimentelle und bewegte Bilder, ausgerichtet von der B3 Biennale des bewegten Bildes und dem Hessischen Wirtschaftsministerium.

Category: Music
City: Wiesbaden
Funding period: 05.11.2013, 11:49 AM to 16.12.2013, 11:59 PM    

Updates

Update from 14.12.2013

Heute erschien ein schöner Bericht über unser Projekt in der Frankfurter Rundschau:
http://www.fr-online.de/wiesbaden/musikvideo--so-ein-glueck--digitalisierte-wa-h-l-fantasien,1472860,25615306.html

What is this project all about?

Das Johann-App-Experiment ist ein lebendiges, interaktives und partizipatives Musikvideo. Es untermalt das Lied "So ein Glück" des Musikers Johann visuell und bezieht den Betrachter in surreal-traumhafte Klang- und Bildwelten und daraus entstehende Atmosphären ein. Indem es sich der “App-Technik” bedient, ergeben sich erzählerische Möglichkeiten, die klassischen, statischen Musikvideos verschlossen bleiben. Etwa kann der Zufall einbezogen werden: das Musikvideo ist beim Betrachten niemals dasselbe. Auch Zeit und Ort des Betrachtens können das Video beeinflussen: es verhält sich morgens vielleicht anders als abends. Schließlich kann auch mit Geschmack und Verhalten des Betrachters gespielt werden. Jeder Betrachter hinterlässt im Video eine individuelle Spur, die für alle nachfolgenden Nutzer sichtbar ist. Durch jene originäre mediale Dynamik und Partizipation können neue Sinnzusammenhänge geschaffen, Elemente und Aussagen von Text und Musik aufgegriffen und/oder konterkariert werden.

What is the project goal and who is the project for?

Jeden, den die Musik von Johann interessiert. Außerdem jeden Musikhörer, der sich gerne klassische Musikvideos anschaut. Darüber hinaus mag die App auch Personen ansprechen, die sich allgemein für Kunst und Design, insbesondere für Medienkunst interessieren. Die Musik-App richtet sich an Besitzer von Smartphones und Tablets und ist auf diese besonders zugeschnitten.

Why should you support this project?

Weil es Welten eröffnet, weil es Musik auf neue Art visualisiert, weil es manische Nützlichkeit durch Poesie ersetzt.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Mit der Finanzierung können wir uns in Vollzeit, mit all unserer Kraft und unserem Engagement dem Johann-App-Experiment widmen und müssen nicht mehr geldbringende Projekten den zeitlichen Vorzug geben, um unsere Miete bezahlen zu können. Wir können so z.B. auch einen externen Experten engagieren, der uns bei den Herausforderungen (Performance, Kompatibilität mit allen Devices) beratend unterstützt.

Mit erfolgreicher Finanzierung können wir alle Möglichkeiten, die sich uns gerade auftun, auch konsequent nutzen.

Who are the people behind the project?

Johann (28), Musiker aus Wiesbaden www.johann.fm

Eva Münnich (31), Gestalterin aus Offenbach www.evamuennich.com

Sebastian Sadowski (28), Interface-Designer aus Berlin www.ahoi.in

report violation