greenliciousSven Peetz

Projekte
greenlicious

Essen sollte lecker, gesund und nachhaltig sein. Zurzeit ist es allerdings praktisch unmöglich festzustellen, ob und wie nachhaltig ein Gericht eigentlich ist. Das wollen wir ändern, indem wir den ökologischen Fußabdruck von Rezepten sichtbar machen.

Stadt: Berlin
Finanzierungszeitraum: 20.11.2012, 17:57 Uhr bis 20.12.2012, 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum:

Updates

Update vom 22.11.2012

Do you have any questions about greenlicious? We will answer them in the startnext blog. Send your questions to crowd [at] greenlicious.org

Update vom 20.11.2012

To switch to the ENGLISH version, please select the american flag in the very top menu. If you experience any problems with the english version or get stuck at any point, please flick us an email to crowd [at] greenlicious.org and we will try to help.

Worum geht es in diesem Projekt?

Essen sollte lecker, gesund und nachhaltig sein. Zurzeit ist es allerdings praktisch unmöglich festzustellen, ob und wie nachhaltig ein Gericht eigentlich ist. Das wollen wir ändern, indem wir den ökologischen Fußabdruck unserer Ernährungsentscheidungen auf Rezepten sichtbar machen.

Konkret wollen wir unser Ziel, Rezepte mit ihrem ökologischen Fußabdruck zu verbinden, innerhalb eines leistungsstarken Online-Rezeptplaners umsetzen – greenlicious. Der Rezeptplaner enthält jede Menge köstliche Rezepte, mit denen Du spielend leicht Deine Kochwoche planen kannst. Die Rezepte sind speziell auf Deine Vorlieben und Deinen Standort zugeschnitten. Du kannst Rezepte verändern, anpassen und eigene Rezepte hinzufügen. Mit einem Klick kannst Du Deine Einkaufsliste erstellen. Und natürlich kannst Du Deine Lieblingsrezepte zu Hause an Deinem Rechner oder unterwegs mit Deinem Smartphone aussuchen. Aber vor allem kannst Du mit einem Blick die Auswirkungen des Rezepts auf die Umwelt erfassen – denn jedes Rezept enthält eine transparente und einfache Umweltbilanz. Nachhaltig essen war noch nie so einfach!

Damit das funktioniert, verarbeitet greenlicious eine Unmenge an Daten – insbesondere wird der Einfluss der Produktion der Lebensmittel, des Transports, der Kühlkette und der Zubereitung des Gerichts ermittelt. Dabei berücksichtigt der Kochplaner sogar Deinen Standort und die Jahreszeit, um Warenrouten, Energiemix und saisonale Effekte mit in die Berechnung aufzunehmen. Die notwendigen Daten beziehen wir aus einer Fülle von wissenschaftlichen Studien, aus internationalen Handelsstatistiken und aus anerkannten Ökobilanzdatenbanken. Unsere Methodik wird extern begutachtet und auf unserer Webseite transparent gemacht.

Trotz oder gerade wegen dieser riesigen Menge Arbeit, die bei greenlicious einfließt, soll es ein gemeinnütziges Projekt und für alle frei verfügbar sein. Denn gemeinsam können wir etwas verändern.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Mit Deiner Unterstützung können wir die erste Version von greenlicious entwickeln. Dabei werden die Umsetzung der Grundfunktionalitäten des Kochplaners sowie die Klimabewertung von Rezepten im Vordergrund stehen. Durch Deine Unterstützung kannst Du Dich auf einen Kochplaner freuen, der Dich nicht nur immer wieder mit neuen Rezeptideen versorgt, die Lust auf Kochen machen, sondern auch die Klimabilanz Deiner Rezepte transparent und übersichtlich darstellt. Die Rezepte lassen sich ganz nach Deinem Geschmack anpassen und eigene Rezepte können leicht in den Kochplaner integriert werden. Natürlich wirst Du auch ganz einfach eine Einkaufsliste erstellen und Deine Lieblingsrezepte sowohl am PC oder auf dem Smartphone auswählen können.

greenlicious ist für alle Menschen, die nachhaltig kochen wollen. greenlicious wird als gemeinnütziges Projekt umgesetzt. greenlicious wird für alle, immer und überall (und in verschiedenen Sprachen) frei zugänglich sein.
Wenn Du Dich einbringen willst oder uns eine Idee mitteilen möchtest, dann schick uns einfach eine Email crowd[at]greenlicious.org.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Der Einfluss unserer Ernährung auf die Umwelt ist immens. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Etwa ein Drittel unserer persönlichen CO2-Bilanz entsteht durch unsere Ernährung, 25% der Fischarten sind vom Aussterben bedroht, und 90% des Grund- und Oberflächenwasserverbrauchs gehen auf das Konto der Lebensmittelproduktion. Höchste Zeit also, dass wir unsere Ernährung nachhaltig gestalten! Gegenwärtig ist es jedoch schwer, zuverlässige und leicht umsetzbare Informationen zu finden. So verkürzen beispielsweise die Ratschläge, sich auf regionales Essen zu beschränken oder auf Fleisch zu verzichten, die Sachlage und führen keineswegs automatisch zu einem Vorteil für die Umwelt. Auch Bio-Essen ist nur ein Teil der Antwort (mehr Infos zu diesen Punkten findest Du z.B. auf unserer Facebookseite ). Solche Faustregeln sind außerdem so abstrakt, dass es häufig unklar bleibt, wie man diese im Alltag umsetzen soll. Unser Ziel ist es daher, Nachhaltigkeitsinformationen so zusammenzustellen, dass sie sowohl zuverlässig als auch einfach anwendbar sind. Genau deswegen haben wir uns entschieden, den ersten Rezeptplaner zu entwickeln, der nicht nur Lust auf kochen macht, sondern der eben auch die Auswirkungen der Rezepte auf die Umwelt erfasst und vergleichbar darstellt.
Willst auch Du greenlicious nutzen möchtest oder uns unterstützen willst, kannst Du uns einen Betrag Deiner Wahl zukommen lassen oder eines der Dankeschöns auf der rechten Seite wählen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

In den letzten Monaten haben wir eine Unmenge an Studien gesichtet, Daten gesammelt, unsere Methodologie entwickelt und mit unterschiedlichen Experten gesprochen. Deine Unterstützung ist wichtig, um greenlicious von Anfang an auf stabile Beine zu stellen. Mit Deiner Unterstützung können wir uns mit unserer gesamten Zeit und Energie daran machen, die erste Version von greenlicious zu entwickeln, ein professionelles Design für den Rezeptplaner beauftragen und Gründungskosten decken. Indem Du uns bei Startnext unterstützt und unsere Aktivitäten online bei Facebook oder Twitter verfolgst, hilfst Du uns auch dabei, Stiftungen und Sponsoren zu finden, die unsere gemeinnützige Organisation langfristig fördern wollen. Darum hoffen wir, dass Du eine der Optionen auf der rechten Seite auswählst und Deinen Freunden von greenlicious und unserer Crowdfundingkampagne auf Startnext erzählst.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Projektidee wurde gemeinsam von den langjährigen Freunden Daniel Friedrich und Sven Peetz entwickelt. Vor 3 Monaten hat Daniel seine Postdoc Stelle an der Berlin School of Mind and Brain aufgegeben, um sich voll und ganz auf greenlicious zu konzentrieren. Daniel liebt es, neue Themenbereiche zu recherchieren und hasst es, gesellschaftliche Probleme zu ignorieren. Daniel ist dafür verantwortlich, dass unsere Daten den Stand der Wissenschaft abbilden und dass die Koordination mit unseren Partnern erfolgreich ist. Sven hat mehr als 10 Jahre Erfahrung als Software-Entwickler und hat einen besonderen Fokus im Bereich Agile Entwicklung. Sven liebt es, die Muster in komplexen Datensätzen zu entdecken und hasst schlechtes Anwendungsdesign. Sven ist für die Umsetzung unserer Datenbank und die Webapplikation verantwortlich. Aber hinter greenlicious werden auch starke Partnerschaften stehen – Partnerschaften mit Wissenschaftlern, Umweltorganisationen, Köchen und Leuten wie Dir. Wenn Du und viele andere ein Teil unserer Community werden, dann wird greenlicious einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Ernährung nachhaltig zu gestalten.

Verstoß melden

Was ist Startnext?

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative stellen ihre Ideen auf Startnext vor und finanzieren sie mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen.

Hilfe/FAQ