Gott und die Welt – Eine Komödie der anderen Art [Kurzfilm]Christopher Kirr

Projekte
Gott und die Welt – Eine Komödie der anderen Art [Kurzfilm]

»Gott und die Welt« ist eine Komödie der etwas anderen Art!
Kritisch und lustig zugleich versucht der Kurzfilm Religion und die Frage nach der Existenz Gottes pfiffig und ansprechend darzustellen. Produziert wird Gott und die Welt von einem jungen Team internationaler Masterstudenten des Studienganges »Elektronische Medien« der Hochschule der Medien, Stuttgart.

Kategorie: Film / Video
Stadt: Stuttgart
Finanzierungszeitraum: 02.01.2013, 09:25 Uhr bis 26.02.2013, 23:59 Uhr

Worum geht es in diesem Projekt?

Als die vom Dorf hoch verehrte Madonnenstatue aus der Kirche entwendet wird, herrscht Aufruhr. Die vorherrschende Pfarrgemeinderätin Adelheid verdonnert sofort den neuen, unerfahrenen Dorfpfarrer Matthias, die wertvolle Statue ausfindig zu machen. Entschlossen seine Feuertaufe zu bestehen, sieht sich der junge Geistliche mit Zweiflern, Wundern und der Quintessenz des Glaubens konfrontiert.

»Gott und die Welt« behandelt die Frage nach der Existenz Gottes und fragt nach der Greifbarkeit von Glauben. Geht es um Macht, um Gerechtigkeit oder um Vertrauen?

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Ziel des Projektes war schnell klar: Junge Filmemacher wollen die Gesellschaft mit Pfiff wachrütteln und die Relevanz von Religion sowie Kultur in den Mittelpunkt stellen.

Gibt es Gott? Wenn ja, warum ist er dann so ungerecht? Ziemlich große Fragen für einen kleinen Film! Fragen, die sich junge Menschen immer seltener stellen. Messebesucher bleiben aus, die Kirchenaustritte werden immer mehr. Die Filmemacher wählen bewusst das herausfordernde Motiv der Kirche und bohren tief auf der Suche nach dem Grund.

Mit dieser Komödie äußern sie einen Wunsch und bieten gleichzeitig eine Lösung.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Produktion und Finanzierung von »Gott und die Welt« liegt in der Verantwortung der Studenten. Trotz Unterstützung seitens der Hochschule ist die Produktion auf die Förderung externer Partner angewiesen.

Mit der Unterstützung von »Gott und die Welt« kannst du dich für die Förderung von Bildung und Kunst in der Öffentlichkeit einsetzen und erhältst ein exklusives Dankeschön von uns.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Durch deine Hilfe können anfallende Produktionskosten, wie beispielsweise für Versicherung, Transport und Schauspieler gedeckt werden.

Die Verwertung des Films spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Der Kurzfilm wird national und international auf renommierten Filmfestivals eingereicht. Außerdem wird eine DVD mit Bonusmaterial produziert und ein zusätzlicher Onlinevertrieb geplant.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Team von Gott und die Welt ist bunt gemischt. neben dem Kernteam haben wir eine internationale Besetzung motivierter Masterstudenten aus England, Schottland, Österreich und der Schweiz.
Jeder im Team bringt bereits Erfahrungen auf seinem Spezialgebiet mit und hat schon den ein oder anderen Kurzfilm realisiert.

DAS KERNTEAM:

Robert Jenne Regie
Bereits vor seinem Studium wurde Robert zweimal mit Jugendfilmpreisen ausgezeichnet. Während des Studiums in Offenburg arbeitete er als Kameramann und bei der Ufa Interactive in Potsdam-Babelsberg. Als Regisseur von »Der Bienenstock« gewann er beim Filmfestival Ludwigsburg in den Kategorien »Best Fiction« und »Best Directing«. Sein Abschlussfilm »Five Minute Love Story« hat schon sechs Preise ein-gebracht und wird fortlaufend ausgezeichnet.

Diane Schüssele Drehbuch
Diane wirkte während ihres Studiums in Offenburg an über sieben Kurzfilmen mit. Dazu zählt auch der preisgekrönte Kurzfilm »Lillis Fenster«. Die praktische Ausbildung immer im Auge, arbeitete sie im Studio Babelsberg sowie im Kreativlabor Demola in Finnland. Die Tore der Filmwelt öffneten jedoch die USA. An der University of Texas schrieb sie das Drehbuch zu »Five Minute Love Story«. Der Film zählt bereits sechs Auszeichnungen und wird fortlaufend prämiert.

Rouven B. Hills Drehbuch
Die Filmleidenschaft früh für sich entdeckt, drehte Rouven bereits mit 15 Jahren seinen ersten Langfilm. Während des Studiums Film & TV Produktion in Liverpool und Zürich wirkte er als Regisseur und Drehbuchautor an über sieben Produktionen mit. Nach seinem Abschluss arbeitete er in der Postproduktion in der Münchner Agentur 3DMS. Im Frühjahr 2012 unterstützte er die Produktionsleitung in der internationalen Kinoproduktion »Das Geheimnis der Schneekönigin«.

Daniel Erpilev Kamera
Seit seiner Kindheit sieht Daniel die Momente des Lebens am liebsten durch die Kameralinse. Das Studium der Medientechnik ist die perfekte Ausgangsbasis für herausfordernde Filmproduktionen. Dabei sorgte er schon für fesselnde Bildgestaltung bei zahlreichen Musikvideos, Imagefilmen und szenischen Produktionen. Mit Loift.Films gründet Daniel 2011 seine eigene Produktionsfirma.

Christopher Kirr Cutter
Christopher ist begeisterter Cutter. Bereits vor seinem Studium fand er Gefallen an Filmmontage und Nachbearbeitung. Seinen ersten Imagefilm produzierte er während des Bachelorstudiums. Neben dem Masterstudium in Medientechnik ist er als freischaffender Cutter und Motion-Graphic-Artist tätig sowie als Mitarbeiter im Bereich Videoproduktionen für das Medienzentrum der Hochschule Aalen.

Navina Heuler Produktionsleitung
Fasziniert von fremden Rollen und fiktionalen Geschichten sammelt Navina sehr früh erste Erfahrungen auf der Theaterbühne. Ihre Begeisterung für das Medium Film lässt sie bis zum heutigen Tage nicht locker. Navina wirkt als Produktionsassistenz bei kleineren Hochschulproduktionen mit und baut parallel dazu beim Hochschulradio Stuttgart ihre Erfahrungen im Bereich Teamleitung aus. Seit 2012 koordiniert sie dort ihr eigenes Sendeteam.

Verstoß melden

Was ist Startnext?

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative stellen ihre Ideen auf Startnext vor und finanzieren sie mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen.

Hilfe/FAQ