Springe direkt zu: Navigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion | Metanavigation am Seitenende

Fairnopoly - Der Online-Marktplatz für alleBastian Neumann

Discover projects
Fairnopoly - Der Online-Marktplatz für alle

Mit Fairnopoly möchten wir eine konsequent faire Alternative zu den großen Online-Marktplätzen aufbauen. Dafür haben wir bereits breite Unterstützung aus dem ganzen Land erhalten.

Seit dem 24. September 2013 ist der Marktplatz unter www.fairnopoly.de online, nun geht es in eine neue Runde: Wir möchten mit Euch die nächsten Schritte gehen, um unseren Marktplatz bis Ende 2014 zu einer breit genutzten, begeisternden Plattform weiterzuentwickeln.

Category Community
City: Berlin
Funding period: 15.11.2013, 08:51 PM to 07.02.2014, 11:59 PM    

Updates

Update from 08.02.2014

Wir habens geschafft! Herzlichen Dank an alle Unterstützer*innen!

Auch wer es nicht geschafft hat, bei dieser Kampagne dabei zu sein, kann natürlich weiterhin unserer Genossenschaft beitreten: http://info.fairnopoly.de/anteile-zeichnen/

Update from 06.12.2013

Hallo, aus gegebenem Anlass möchten wir Euch auf eine aktuelle Situation zu unserer Marke hinweisen: http://info.fairnopoly.de/wichtig-zu-unserer-marke/

What is this project all about?

Die Idee: Ein Marktplatz für alle – wirklich für alle

Viel zu häufig funktioniert Wirtschaft nach dem Prinzip eines nicht ganz unbekannten Brettspiels: Man versucht, auf Kosten anderer möglichst viel Profit zu machen. Wir möchten mit Fairnopoly jetzt neue Wege gehen. Auf den ersten Blick ist Fairnopoly ein Online-Marktplatz, auf dem man alles handeln kann, was man möchte. Aus drei Gründen ist Fairnopoly zudem besonders fair:

1. Ein faires Unternehmensmodell

Fairnopoly ist eine Genossenschaft 2.0: Bereits mit einem niedrigen Einsatz von 50€ können sich die Nutzer*innen an der Genossenschaft beteiligen und sich - wenn gewünscht - aktiv in das Unternehmen einbringen. Um die Abhängigkeit von Großinvestoren auszuschließen, ist die Beteiligung dabei auf maximal 10.000€ pro Person begrenzt. Wie bei jeder Genossenschaft gilt pro Mitglied eine Stimme - unabhängig von der Zahl der Anteile. Statt auf teure Werbung setzen wir auf die „Magie der Crowd“ - viele Menschen unterstützen die Idee, tragen sie weiter und bauen so das Unternehmen gemeinsam „von Unten“ auf.

Wenn Fairnopoly Gewinne macht, werden sie an viele verteilt: Ein Viertel geht an die Mitglieder, ein Viertel an alle, die sich für Fairnopolys Gründung einsetzen. Ein weiteres Viertel wird gespendet – die Nutzer*innen des Marktplatzes entscheiden, wohin. Das letzte Viertel wird für die Weiterentwicklung der Fairnopoly-Idee eingesetzt.

Zudem ist Fairnopoly durch die Satzung zu konsequenter Transparenz und Fairness verpflichtet. So wird z.B. die Geschäftsführung von den Mitarbeiter*innen gewählt und das höchste Gehalt darf nicht mehr als dreimal so hoch sein wie das niedrigste. Außerdem kann man bei uns als einem der weltweit ersten Unternehmen das Bankkonto über das Open Bank Project online einsehen.

2. Die Förderung von verantwortungsvollem Konsum

Fairnopoly ist ein Marktplatz für alle, wir möchten niemanden ausschließen und niemandem vorschreiben, was man zu kaufen hat und was nicht. Aber wir möchten Alternativen zeigen und den Menschen Informationen dort zu Verfügung stellen, wo sie einkaufen.

Für fair produzierte oder gehandelte Artikel fällt zudem nur die halbe Verkaufsprovision an. Und dank unserer speziellen Filterfunktionen, können sich die Nutzer*innen mit einem Klick nur noch faire, gebrauchte, nachhaltige oder besonders hochwertige Produkte von kleinen Anbietern anzeigen lassen. Damit möchten wir auch einen aktiven Beitrag zu einer Wirtschaft leisten, in der Produkte wiederverwendet und nicht stets neu produziert werden müssen. Anstelle von Werbung, die uns zu mehr blindem Konsum animiert, gibt es Informationen zu verantwortungsvollem Konsum.

3. Ein Beitrag zur Korruptionsbekämpfung

Korruption untergräbt weltweit gute Initiativen und trägt überall zur Unfairness bei. Deshalb wird 1% jeder Transaktion auf Fairnopoly automatisch an Initiativen gespendet, die sich aktiv für mehr Transparenz und gegen Korruption einsetzen. Überdies können gemeinnützige Organisationen, die sich selbst zu Transparenz verpflichten, Fairnopoly als Spendenplattform nutzen.

Mit Fairnopoly möchten wir ein Beispiel schaffen: Wir möchten zeigen, dass es möglich ist, mit einem konsequent fairen, transparenten und demokratischen Unternehmen erfolgreich neue Wege zu gehen. Und wir möchten zeigen, dass es möglich ist, ein solches Unternehmen ohne große Investoren, sondern mit vielen Unterstützer*innen „von Unten“ aufzubauen. Schon jetzt gibt es neu gegründete Genossenschaften, die sich an unserem Modell und unserer Satzung orientiert haben.


Was bisher geschah:
Dank breiter Unterstützung konnten wir die ersten, grundlegenden Schritte gehen. Am 12.12.2012 fand die Gründungssitzung der Fairnopoly eG statt, die Eintragung in das Genossenschaftsregister erfolgte am 07.05.2013. Zuvor hatten wir die Idee im Detail ausgearbeitet, ein starkes Team aufgebaut und die Entwicklung der Plattform gestartet. Seit dem 24.09.2013 ist der Marktplatz online.

Für die Finanzierung der Vorlaufkosten wurde Ende 2012 eine Crowdfunding- Kampagne durchgeführt, über die 12.600 Euro von über 150 Unterstützer*innen gesammelt wurden. Anfang 2013 war es dann soweit, wir haben die erste große Crowdfunding-Kampagne auf Startnext gestartet, mit der wir innerhalb von 6 Wochen 100.000 Euro sammeln wollten. Am Ende sprachen die Zahlen für sich: Über 850 Menschen aus dem ganzen Land hatten insgesamt 210.000 Euro eingelegt (mehr unter http://www.startnext.de/fairnopoly). Seitdem haben wir kontinuierlich weitere Unterstützung erhalten: mittlerweile haben fast 1.100 Mitglieder insgesamt über 320.000 Euro investiert.

Mit den erhaltenen Mitteln konnten wir die Entwicklung des Marktplatzes voranbringen, konsequenterweise unter einer Open-Source Lizenz. Um den Marktplatz mit interessanten Artikeln zu bestücken, hatten wir bis Anfang November bereits ca. 2000 private Nutzer*innen und fast 400 gewerbliche Händler*innen für Fairnopoly gewonnen. Darunter sind wichtige Anbieter*innen wie die GEPA, die größte europäische Importeuerin für fair gehandelte Produkte, aber auch viele kleine Anbieter*innen mit spannenden Artikeln.

Parallel konnten wir die Bekanntheit von Fairnopoly kontinuierlich steigern. Über Fairnopoly wurde u.a. in der Süddeutschen Zeitung, der Taz, dem Deutschlandfunk und auf Arte berichtet. Auf zahlreichen Offline-Veranstaltungen, wie einem von uns organisierten Flohmarkt, diversen Vorträgen und Workshops in ganz Deutschland sind wir direkt mit vielen tausend Menschen in Kontakt getreten.

Seit April 2013 zahlt die Fairnopoly eG die ersten Gehälter. Mittlerweile haben wir ein erstklassiges, eingespieltes Team aus 13 Festangestellten, 5 Praktikant*innen und einigen Honorar- und Teilzeitkräften, die uns immer wieder unterstützen. Da wir uns momentan nur moderat bezahlen können, verdienen alle ein solidarisches Einheitsgehalt von 1.200 Euro netto, bzw. 400 Euro für Praktikant*innen.

Seit Start des Marktplatzes haben wir viel wertvolles Feedback bekommen, von dem vieles bereits in den sich stetig verbessernden Marktplatz eingeflossen ist.

What is the project goal and who is the project for?

Ziel ist der Aufbau einer konsequent fairen Alternative zu den großen Online-Marktplätzen. Zielgruppe sind dabei alle, die das bisherige Spiel umdrehen möchten und den Weg dahin mit uns gehen.

Wie kannst Du mit uns gehen?

1. Du zeichnest Deinen Anteil hier bei Startnext (siehe Reiter \"Investition\" rechts neben \"Dankeschöns\").

Dort kannst Du die Menge Deiner Anteile bestimmen, eine Bezahlweise auswählen und Deine Einlage so auf sicherem Wege auf ein Treuhandkonto der Fidor Bank AG überweisen.

2. Du füllst die Beitrittserklärung aus, unterzeichnest sie und schickst sie ab.

Um Anteile zu zeichnen, musst Du eine Beitrittserklärung ausfüllen, unterzeichnen und an die Startnext Network GmbH schicken. Diese sammelt die Beitrittserklärungen bis die Fundingschwelle von 125.000€ erreicht wurde. Erst dann gibt Startnext Deine Beitrittserklärung und die Einlagen an uns weiter.

Einsendeschluss für die Beitrittserklärung ist der 31.03.2014

Falls Du schon Mitglied bist und weitere Anteile zeichnen möchtest, schicke bitte statt einer neuen Beitrittserklärung die so genannte “Beteiligungserklärung für weitere Anteile” zu. Alle Infos in den Anteils-FAQ unter: http://info.fairnopoly.de/anteils-faq/

Why should you support this project?

Fairnopoly sollten alle unterstützen, die sich eine wirklich faire Alternative zu den bestehenden Online-Marktplätzen wünschen. Durch das Genossenschaftsmodell hinter Fairnopoly wird es dabei möglich, die zukünftigen Gewinne auf Dauer gerecht zu verteilen und einen entscheidenden Beitrag für die Korruptionsbekämpfung zu leisten.

Als Mitglied wirst Du außerdem an den späteren Gewinnen beteiligt und kannst aktiv mitbestimmen, in welche Richtung sich der Marktplatz entwickelt.

Wir haben das Team und die Pläne, um Fairnopoly im großen Stil voranzubringen. Um diesen Weg zu gehen, brauchen wir weitere Unterstützung von vielen Menschen, die mit uns kommen. Gemeinsam können wir es schaffen, in 2014 weiter neue Wege zu gehen und eine wirkliche Alternative zu den großen Online-Marktplätzen aufzubauen.

Eins ist dabei klar: Wir können diesen Weg nur gemeinsam gehen. Es müssen viele Menschen mit einsteigen - und viele haben das bereits getan. Willst auch Du mit uns gehen?

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Jetzt neue Wege gehen – wohin es geht

Einen erfolgreichen Online-Marktplatz aufzubauen ist ein langer Weg, auf dem sich immer wieder Herausforderungen entgegenstellen. Wir sind entschlossen, diesen Weg weiter zu gehen, und freuen uns über alle, die diesen Weg mit uns gehen.

Im Jahr 2014 möchten wir die Schritte zu einem breit aufgestellten Marktplatz schaffen, auf dem Nutzer*innen alles finden, was sie suchen. Wir möchten Fairnopoly zugleich zu einem begeisternden Marktplatz ausbauen, der allen Spaß macht und der zu uns – ob Käufer*innen, professionelle Händler*innen oder Privatverkäufer*innen – so fair ist, dass er für uns alle weniger Stress und mehr erfreulichen zwischenmenschlichen Austausch bringt.

Wie schnell wir vorgehen können, hängt von der Unterstützung ab, die wir erhalten. Dafür haben wir drei Szenarien entwickelt, abhängig vom Erfolg dieser Kampagne:


Szenario 1: Wir erreichen die 500.000 Euro

Wir geben alles, um gemeinsam dieses stattliche Ziel zu erreichen. Wenn uns das gelingt, können wir Fairnopoly 2014 mit voller Geschwindigkeit weiterentwickeln.

Wir sind zunächst mit einem funktionierenden, aber noch einfachen Marktplatz gestartet. Für 2014 haben wir uns viel vorgenommen:

Weiterentwicklung des Fairnopoly-Marktplatzes
--> Professionalisierung für gewerbliche Händler*innen, u.a. die Optimierung der Kaufabwicklung im Backend, attraktivere Darstellung des eigenen Warenangebots, und Schnittstellen zu verbreiteten Shop- und Warenwirtschaftssystemen

--> Bezahlungslösung mit Treuhandfunktion und Käuferschutz

--> Soziale Netzwerk-Funktionalität, die z.B. ein gemeinsames “Schaufensterbummeln” ermöglicht, die Zusammenstellung von “Flohmärkten im Freundeskreis”, den interaktiven Austausch zu Artikeln und einiges mehr

--> Aufbau einer “Trust-Community” für Nutzer*innen, die sich gegenseitig vertrauen und damit beim Handeln besondere Vorteile genießen

--> Entwicklung einer Mobile App, die das Einstellen von Artikeln noch einfacher macht

--> Erweiterung des Marktplatzes um Marktplätze für Dienstleistungen, Verleihen und Tauschen, ggf. in Kooperation mit ähnlich eingestellten Initiativen

--> Online-Offline-Strategie: In Kooperation mit lokalen Netzwerken und Initiativen soll es durch lokale Portale möglich werden, nur nach regionalen Artikeln zu suchen; durch ein Gutscheinsystem sollen lokale Einzelhändler*innen Menschen in ihrer Nähe erreichen; durch Auftritte auf Flohmärkten wird die Online-Offline-Präsenz von Fairnopoly ausgebaut

Partizipation, Transparenz und Fairness

--> Einrichtung einer Online-Generalversammlung der Genossenschaft und weiterer interaktiver Beteiligungsmöglichkeiten (gemeinsam mit unserem Partner Liquid Democracy)

--> Einbindung von Arbeitsgruppen, in denen Mitglieder und Nutzer*innen aktiv an Fairnopoly mitarbeiten können

--> Anfang 2014 werden wir eine zertifizierte Gemeinwohl-Bilanz erstellen. Hiermit wird transparent, wie weit wir auf unserem Weg hin zu einem konsequent fairen Unternehmen bereits gekommen sind - und an welchen Baustellen wir diesbezüglich weiterarbeiten werden

Öffentlichkeitsarbeit, Held*innen und Netzwerke:

--> Weiterführung einer crowd-basierten Öffentlichkeitsarbeit - und das ohne Millionenbeträge in Werbung zu stecken

--> Aufbau eines Genossenschaftsnetzes mit progressiven Partner*innen (Genonetz)

--> Ausbau des Fairnopoly-Held*innen Programms: Die Held*innen helfen als Multiplikator*innen, organisieren und besuchen Veranstaltungen um Fairnopoly vorzustellen, übernehmen den Kontakt mit Händler*innen und entwickeln die Marktplatz-Software mit

Zahlen
Wie sich diese inhaltlichen Pläne und Zahlen und Kosten übersetzen, kannst Du unserer ausführlichen Budgetplanung für das optimistische Szenario entnehmen: http://info.fairnopoly.de/zahlen/


2. Szenario: Wir erreichen 250.000 Euro

Auch wenn wir 250.000 Euro erreichen, ist unsere Kampagne ein voller Erfolg, der sogar den Erfolg unserer letzten Kampagne übertrifft. Wir haben dafür ein leicht abgespecktes, „moderates Szenario“ entwickelt, in dem wir die Kosten an ein etwas langsameres Vorgehen angepasst haben. Entsprechend gehen wir in diesem Szenario auch von einer langsameren Nutzerentwicklung aus.

In diesem Fall werden wir uns auf die Entwicklung der notwendigsten Funktionen konzentrieren, die für ein schnelles Erreichen der kritischen Masse von Anbieter*innen und Käufer*innen auf dem Marktplatz essentiell sind.

Details zu den geplanten Ausgaben im Rahmen dieses moderaten Szenarios kannst Du unserer ausführlichen Budgetplanung (http://info.fairnopoly.de/zahlen/) entnehmen.


3. Szenario: Wir erreichen das Minimalziel von 125.000 Euro

Aus Verantwortung gegenüber der großen Zahl unserer bisherigen Unterstützer*innen haben wir uns entschieden, das minimale Limit, bei dem unsere Kampagne erfolgreich ist, auf einen Wert zu setzen, den wir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit erreichen werden.

Dieses Minimalszenario bedeutet, dass wir mit stark reduzierten Ausgaben voranschreiten. Unter anderem werden wir Gehälter und Honorare nicht fortzahlen können bis die Entwicklung auf dem Marktplatz das wieder zulässt. Auch wenn uns das verlangsamen und das Team stärker belasten wird - wir haben bereits gezeigt, dass wir Fairnopoly auch mit minimalen Mitteln voranbringen können.

In diesem Fall werden wir intensiv nach alternativen Finanzierungswegen für die Entwicklung der wichtigsten weiteren Funktionen suchen. In Aussicht stehen z.B. gezielte Crowdfundingkampagnen für einzelne Funktionen, wie beispielsweise Schnittstellen für bestimmte gewerbliche Händlergruppen.

Wir sind auch in diesem Szenario entschlossen, Fairnopoly weiter voranzubringen!

Auch für dieses Szenario haben wir eine Budgetplanung ausgearbeitet, die die ersten 6 Monate in 2014 abdeckt: http://info.fairnopoly.de/zahlen/

Who are the people behind the project?

Hinter dem Projekt steht die Fairnopoly eG - eine eingetragene Genossenschaft mit bisher fast 1100 Mitgliedern. An diesem Gemeinschaftsprojekt sind viele Menschen auf unterschiedlichste Weise beteiligt:

--> Fast 1100 Genossenschaftsmitglieder aller Altersgruppen tragen bisher finanziell zur Realisierung der Fairnopoly-Idee bei. Durch ihre Rückmeldungen, Beiträge und ihre Bestätigung bringen sie wichtige Impulse für die qualitative Weiterentwicklung von Fairnopoly.

--> Fast 300 Held*innen setzen sich in ihrer Freizeit ein - sie erhöhen als Multiplikator*innen die Bekanntheit von Fairnopoly, unterstützen bei der Programmierung des Marktplatzes oder finden selbst kreative Möglichkeiten, sich und ihre Fähigkeiten bei Fairnopoly einzubringen.

--> Über 2400 Nutzer*innen stöbern und kramen, kaufen und verkaufen bisher auf unserem Marktplatz. Ihr Feedback trägt täglich zur Verbesserung des Marktplatzes bei. Durch ihre Verkaufsgebühren sorgen sie dafür, dass Fairnopoly langfristig auf solide wirtschaftliche Beine gestellt wird.

--> Ein qualifiziertes Team aus 20 Vollzeitmitarbeiter*innen, Teilzeitkräften und Praktikant*innen arbeitet kontinuierlich an der praktischen Umsetzung der Fairnopoly-Idee. Aufgeteilt in kleinere Teams entwickeln wir den Marktplatz, kümmern uns um Vertrieb und Marketing und binden Mitglieder und Held*innen ein. Dabei haben wir immer ein offenes Ohr für all diejenigen, die sich und ihre Energie ebenfalls für das Gemeinschaftsprojekt Fairnopoly einbringen wollen! Mehr Infos über das Team: http://info.fairnopoly.de/team/

Es gibt also schon einige Menschen, die an der Umsetzung der Fairnopoly-Idee mitarbeiten. Um eine echte und faire Alternative zu den konventionellen Marktplätzen zu werden brauchen wir noch viele weitere Weggefährt*innen. Willst auch Du mit uns diesen Weg gehen?

report violation