"Der Tropfen" - SpielfilmprojektRobert von Wroblewsky

Projekte
"Der Tropfen" - Spielfilmprojekt

Keiner käme auf die Idee, dass ein normaler Typ wie Rainer aus der deutschen Provinz eine Bombe bauen und nach Berlin bringen will. Solche Taten sind doch nur das Werk von Wahnsinnigen, von extremistisch aufgeladenen Spinnern, oder? Was machen wir mit Menschen, die keinen Halt finden und kein Halten mehr kennen in der Gesellschaft? Gibt es Möglichkeiten, das aufzuhalten? Ein Spielfilm über einen Menschen, der glaubt, die Welt zur Ordnung rufen zu müssen.

Kategorie: Film / Video
Stadt: Berlin
Schlagwörter: Roadmovie, Episodic movie
Finanzierungszeitraum: 29.11.2012, 09:52 Uhr bis 28.02.2013, 23:59 Uhr

Updates

Update vom 11.01.2013

Unser Ensemble hat weiteren Zuwachs bekommen! Wir freuen uns sehr über die heutige Zusage von Franziska Troegner, eine Rolle im Film „DER TROPFEN“ zu übernehmen! Mit ihr zusammen werden wir zwei Tage im Kloster Lehnin drehen.
Bekannt ist sie einem größeren Publikum u.a. durch Serien wie "Der Landarzt", "Mama ist unmöglich" und an der Seite von Johnny Depp in Tim Buttons "Charlie und die Schokoladenfabrik". Zuletzt spielte sie auch ein Weihnachtsprogramm gemeinsam mit Pascal von Wroblewsky, was im November im Kinder & JugendTheater MURKELBÜHNE und später im Schlosspark-Theater in Berlin Steglitz zu sehen war.

http://www.franziska-troegner.de/

Außerdem freuen wir uns sehr, dass wir Hans Brückner und Werner Daehn für einen kurzen Gastauftritt im Film gewinnen konnten! Hans Brückner ist bekannt aus zahlreichen Fernsehrollen und den Musikvideos von Vorwärts Film.
Werner Daehn spielte u.a. neben Tom Cruise in "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat" und in "Das Leben der Anderen" mit.

http://www.der-hans.com/
http://www.werner-daehn.com/

Worum geht es in diesem Projekt?

Rainer nimmt sein Leben als eine Kette von Demütigungen wahr. 1989 zum Leben angesetzt, mit fertiger Ausbildung, Aussicht auf Arbeit und Freundin im Schlepptau, wird sein vorgezeichneter Weg durch die Wende jäh unterbrochen. Seitdem hängt er in seinem Heimatort in Thüringen fest, pflegt aufopferungsvoll seine bettlägerige Mutter und lebt von Stütze oder Minijobs. Rainer kommt nicht fort, ist gebunden und festgenagelt. Leere macht sich in ihm breit. Der Frust der Demütigungen und Misserfolge sammelt sich darin. Tropfen für Tropfen. Und es gärt in ihm. Rainer wollte ein geordnetes Leben, eine überschaubare Welt und findet Chaos und Ausweglosigkeit. Er fühlt, dass man die Welt nur in einem Fanal zur Ordnung rufen kann und beschließt, eine Bombe zu bauen, um ein Zeichen zu setzen. Diese verstaut er im Koffer seines Mopeds mit dem er für den örtlichen Mc-Döner-Pizza-Laden Pizzen ausliefert. Er macht sich über verschiedene Städte auf den Weg nach Berlin, fährt über Weimar, Jena, Apolda und Naumburg weiter über Leipzig bis in die Hauptstadt. Auf dieser Fahrt begegnet Rainer seiner eigenen Geschichte. Zum Beispiel seinem Vater, einem alten DDR-Funktionär, der sich nie um ihn gekümmert hat, seiner ersten großen Jugendliebe, einem alten Schulkameraden, der ihn immer gedemütigt hat und nun eine große Nummer in der NPD geworden ist, und noch einige andere. Schließlich kommt Rainer nach Berlin und landet in einer WG. Er verliebt sich in eine junge Frau, in der er alles das sieht, was er gesucht hat: ein geordnetes Leben! Aus der anarchischen Menschengruppe der WG fällt sie völlig raus. Ursprünglich aus der Provinz stammend, ist sie bodenständig und lebt ein geregeltes Leben. Rainer kommt von seinem Vorhaben ab und bastelt an einer gemeinsamen, kleinbürgerlichen Zukunft. Doch als es zu einem gewaltigen Missverständnis kommt, wird er wieder aus der Bahn geworfen, das Fass läuft endgültig über. Er macht die Bombe scharf und fährt sie mit dem Moped zum Brandenburger Tor, wo gerade die alljährliche Silvesterparty beginnt...

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir möchten ein unbequemes, hartes, bewegendes, verstörend-surreales und zweifellos unterhaltsames Stück Film schaffen, das mit konventioneller Finanzierung nicht zustande kommen würde. Da wir aber der festen Überzeugung sind, dass "Der Tropfen" sein Publikum finden wird, ist Crowdfunding für uns die naheliegende Lösung, den Film dennoch umzusetzen.
Angesprochen werden alle, die Filme lieben, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen und sich nicht mit üblichen, einfachen Antworten zufrieden geben. Wir wollen auch diejenigen erreichen, die deutsche Filme mögen, aber ebenso Lust auf neue Wege haben. Die eine Geschichte sehen möchten, aber trotzdem an einer phantasievollen, experimentellen Umsetzung Interesse haben.
Uns ist klar, dass man auf No-Budget-Basis keinen High-End-Hollywood-Standard erreicht, doch dank digitaler Kameratechnik und der Unterstützung von erfahrenen Filmemachern und Schauspielern wollen wir den Film auf das höchstmögliche Level bringen, das sich vor anspruchsvollen Produktionen nicht verstecken muss.
Kommt das Projekt wie geplant zustande, wollen wir es bei renommierten Filmfestivals in Deutschland und im Ausland einreichen, eine Kinotour organisieren und darüber hinaus auf DVD und als Video-on-Demand verfügbar machen. Kommerzielle Absichten verfolgen
wir keine, wir decken lediglich die größten Kosten.

Die Laufzeit des Films wird auf ca. 90 bis 100 Minuten angestrebt.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Crowdfunding wird für Filme zunehmend wichtiger. Dabei geht es nicht nur darum Geld aufzutreiben, sondern um die Realisierung von Stoffen, die abseits der üblichen Finanzierungswege, wie Filmförderung, eine größere Chance auf Verwirklichung haben.
Durch die Finanzierung im Internet können wir unsere Vision so direkt wie möglich umsetzen. Dabei haben wir hauptsächlich unser Publikum im Blick, anstatt Rücksicht auf Quoten, Sparten oder bestimmten Trends nehmen zu müssen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

"Der Tropfen" ist ein No-Budget-Projekt. Alle Schauspieler/innen arbeiten ohne Gage, die gesamte Crew arbeitet sozusagen ehrenamtlich.
Das Equipment für die Dreharbeiten und die Postproduktion werden uns glücklicherweise von Partnern gestellt, die das Projekt schon im Vorfeld unterstützt und uns ermutigt haben.
Was uns allerdings fehlt ist Geld für den gesamten Bereich der Logistik, Organisation und Transport. Da die Crew, das Ensemble nicht gerade klein ist und wir ein Roadmovie drehen, sind der Transport, die Locations, die Übernachtungen unser größten Herausforderungen.
Um drehen zu können ohne uns dabei verschulden zu müssen, brauchen wir EURE 5.000 Euro!
Schaffen wir es, MIT EURER HILFE, dass Geld zusammen zu bekommen, läuft das Projekt folgendermaßen ab:
Nach der Vorproduktion beginnen die 16 Drehtage ab Ende März. Und dafür wird das gesammelte Geld dringend gebraucht!

Wer steht hinter dem Projekt?

Matthias Kubusch ist der Gründer, Kurs- und Projektleiter der Murkelbühne. Er war bereits Regisseur und Dramaturg am Schauspiel Leipzig, dem Volkstheater Rostock, der Schaubühne am Lehniner Platz, der Volksbühne Berlin und an vielen anderen Spielstätten Deutschlands. Mit zahlreichen eigenen Stücken gab er Gastspiele im In- und Ausland und war zweimal Preisträger beim Bundeswettbewerb "Theatertreffen der Jugend".

Robert von Wroblewsky spielte mit zwölf Theater und drehte bald darauf Kurzfilme. Nach einer Ausbildung zum Film & Video Editor gründete er VORWÄRTS FILM!, eine Gruppe ambitionierter Filmemacher die gemeinsam ihre Produktionen realisiert. Neben diversen Kurzfilmen und Musikvideos drehte er den Dokfilm "Perm 36 - Der letzte Gulag", welcher auf Festivals u.a. in den USA und Indien lief.

Dies ist nicht die erste Zusammenarbeit von Matthias und Robert. Sie kennen sich durch viele gemeinsame Projekte aus der Murkelbühne. Neben vielen Theaterstücken haben sie zusammen einen 90-minütige Filmversion von Erich Kästners Roman "Der 35. Mai oder Die Zeit ist kaputt" verwirklich (Urverfilmung), die u.a. im Erich-Kästner-Museum in Dresden gezeigt wird.

Unterstützenswert ist unser Film auch deshalb, weil sich einige namenhafte deutsche Schauspieler für uns einsetzen, die unsere Wunschbesetzung möglich machen.
Mit dabei sind u.a.

DAVID EMIG - als Rainer
1971 in Rostock geboren, besuchte er nach einer Schlosserlehre ab 1995 die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. David hatte feste Engagements am Hans Otto Theater Potsdam und am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin. 2006 inszenierte er dort das Stück „Welche Droge passt zu mir“. Seit der Spielzeit 2011/12 gehört er zum Ensemble des Theaters in Magdeburg.
http://de.wikipedia.org/wiki/David_Emig

WALFRIEDE SCHMITT - als Rainers Mutter
1943 in Berlin geboren, spielte sie 22 Jahre lang an der Berliner Volksbühne unter Regisseuren wie Heiner Müller, Benno Besson und Frank Castorf. Größerer Bekanntheit erlangte sie durch zahlreiche TV-Rollen u.a. in „Der Landarzt“ (ZDF), „Polizeiruf 110“, „Girl Friends“(ZDF) und im „Tatort“
http://de.wikipedia.org/wiki/Walfriede_Schmitt

PIERRE SANOUSSI-BLISS - als Kleinkrimineller in Leipzig
Nach dem Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin spielte er in der DEFA-Produktion „Coming Out“ (1989) In Doris Dörries „Keiner liebt mich“ und „Bin ich schön?“ spielte er eine der Hauptrollen und ist seit 1997 der Assistent Axel Richter in der ZDF Serie „Der Alte“. Sein Debütfilm „Zurück auf los“ lief auf über 60 internationalen Filmfestivals u.a. auf der Berlinale und auf dem International Filmfest Emden.
www.sanoussi-bliss.de

FLORIAN MARTENS - als Rainers Vater
Nach seinem Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin wurde er an der Berliner Volksbühne fest engagiert. Nach zahlreichen Gastauftritten im Fernsehen („Tatort“, „SOKO Leipzig“, „Derrick“) ist er seit 1994 als Kripobeamter Otto Garber in der ZDF-Serie „Ein starkes Team“ zu sehen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Florian_Martens

HARALD SCHROTT - als Rainers Klassenkamerad
Als Schauspieler ausgebildet in Innsbruck gab Schrott sein Filmdebüt in Volker Schlöndorffs „Die Stille nach dem Schuss“. Neben zahlreichen Fernsehauftritten spielte er an der Seite von Bruno Ganz und Monica Bleibtreu im Film „Ein starker Abgang“. Nominiert für den Deutschen Fernsehpreis wurde Schrott 2006
für seine Darstellung in „Allein gegen die Angst“
http://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Schrott

WINNIE BÖWE - als Rainers frühe Jugendliebe
Neben Theaterengagements in München und Dresden spielte sie u.a. in Filmen wie „Boxhagener Platz“ (2010), „Kriegerin“ (2011) und unter Dominik Grafs Serie „Im Angesicht des Verbrechens“ (2010) mit. Aktuell ist sie in der ZDF Reihe „Heiter bis Tödlich - Alles Klara“ zu sehen.
www.winnie-boewe.com

MATTHIAS FREIHOF - als Pfarrer in Naumburg
Ausgebildet an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin, gelang ihm dem DEFA-Film „Coming Out“ der Durchbruch. Neben zahlreichen Auftritten im Fernsehen wie „Der Alte“ (ZDF) und „Siska“(ZDF), spielte er als Heinrich Himmler neben Tom Cruise in „Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat“.
www.matthiasfreihof.com

PASCAL VON WROBLEWSKY - Sängerin in einem Leipziger Club Die Sängerin Pascal von Wroblewsky prägt seit Mitte der 80ger Jahre das vielfarbige Bild des modernen deutschen Jazz in verschiedenen Besetzungen und den unterschiedlichsten Projekten. Sie arbeitet auch als Schauspielerin und führt u.a. regelmäßig Werke von Kurt Weill und Hanns Eisler auf. Ihre Tourneen führen sie durch die ganze Welt und für ihr Album „Swinging Pool“ bekam sie eine Goldene Schallplatte. Im Januar 2012 erschien ihr neues Album „Seventies Songbook“ mit Songs von Deep Purple. The Doors, 10CC, Janis Joplin etc.
www.superstimme.de

CHRISTINA EMIG-KÖNNING – als Hauptmieterin in der Berliner WG
Geboren in Halle/Saale, studierte Schauspiel an der Schauspielschule Rostock, später Regiestudium am Regieinstitut der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Danach feste Regisseurin am Nationaltheater Weimar (gemeinsam mit Leander Hausmann), an den Stadt- und Staatstheatern Erfurt, Gera, Leipzig, dem Theaterhaus Jena, Regisseurin und Schauspieldirektorin am Volkstheater Rostock (hier auch gemeinsame Arbeit mit Matthias Kubusch / Dramaturgie, Regie), Dozentin für Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Daneben arbeitet sie seit vielen Jahren sehr erfolgreich in der freien Theaterszene Deutschlands, seit 2006 leitet sie die Berliner THEATERKAPELLE in Friedrichshain.

MARIA THOMAS – als Bäckerin und Mitbewohnerin der WG in Berlin, Rainers GlaubeLiebeHoffnung.
Geboren 1989, 2003-2008 Mitglied im Kinder & JugendTheater MURKELBÜHNE, seit 2005-2011 Sommertheater „DIE KÖNIGSKINDER“, 2008-2012 Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin, seit 2012 am Theater der Stadt Aalen, bisher diverse Mitwirkungen bei Kurzfilmproduktionen (u.a. VORWÄRTSFILM)

Weitere wichtige Unterstützer sind natürlich alle Beteiligten bei VORWÄRTS FILM!
www.vorwaerts-film.de

Wichtige Unterstützung im Bereich Logistik, Kostüm und Requisite leistet das Kinder & JugendTheater MURKELBÜHNE
www.murkelbuehne.de

Volkstheater Schwarzwurzel in Steinach (Thüringen)
www.schwarzwurzel.net

Unterstützung in Sachen Marketing gibt uns auch CAUSALES, die Agentur für Marketing und Kommunikation.
www.kulturmarken.de
www.causales.de

Für weitere Fragen könnt ihr unser gerne schreiben: info@vorwaerts-film.de

Verstoß melden

Was ist Startnext?

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative stellen ihre Ideen auf Startnext vor und finanzieren sie mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen.

Hilfe/FAQ