Barcamp der Cultural Commons Collecting Society (C3S)Wolfgang Senges

Projekte
Barcamp der Cultural Commons Collecting Society (C3S)

Gemeinsam mit Musikern und Musikfreunden möchten wir eine Alternative zur GEMA ins Leben rufen, die Cultural Commons Collecting Society (C3S). Verschlossene Türen gibt es bei uns nicht, deshalb möchten wir mit Euch ein Barcamp veranstalten, um mit Euch am Projekt zu arbeiten. Lebendige Musik und Kultur leben von Austausch und Kommunikation.

Nicht verpassen! Seid dabei – Musiker, Fans und der Musikmarkt warten darauf. Warten auf Euch. Let's start it... JETZT.

Kategorie: Event
Stadt: Berlin
Finanzierungszeitraum: 30.07.2012, 12:02 Uhr bis 26.08.2012, 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum:

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Cultural Commons Collecting Society, kurz: C3S, ist die erste konstruktive Initiative, um eine Alternative zur GEMA von Musikern für Musiker zu bieten. Denn GEMA-Bashing ändert nichts.
Für viele Urheber hat die GEMA ihre Berechtigung, und auch wir möchten sie nicht abschaffen. Aber eine stetig wachsende Zahl von Künstlern fühlt sich dort nicht angemessen repräsentiert und sucht nach anderen Lösungen.

Die C3S wird eine Alternative für unabhängige Künstler bieten, um mit Musik unter Creative Commons und anderen Lizenzen besser und einfacher Einkommen zu erzielen. Dies schließt auch Musik ein, die weder über Verwertungsgesellschaften, noch unter Creative Commons veröffentlicht wurde.

Die Ziele der C3S:

* Kommerzielle Nutzung von Musik unter CC zu fairen und transparenten Bedingungen für alle: Musiker, Fans und Lizenznehmer.
* Komponisten sollen die Kontrolle darüber erhalten, wo ihre Musik eingesetzt werden darf und zu welchen Bedingungen.
* Die Abrechnung wird automatisiert und Track-genau erfolgen, online, in Clubs, bei Live-Events, im Airplay und beim Streaming. Kein statistischer Verteilungsschlüssel.
* Das Mitglied allein bestimmt, für welche Tracks die C3S die Verwertung übernimmt.
* Geringverdienende Komponisten erhalten 100% ihrer Einnahmen. Finanziell erfolgreiche Mitglieder führen dagegen einen Anteil an die C3S ab – steigend mit ihren Einnahmen.
* Kulturelle Förderung auch von kreativen Konsumenten (Remix, Mashups).
* Volles und gleiches Stimmrecht für alle Mitglieder der C3S.

Mehr: http://www.c3s.cc


Warum ein Barcamp?

Wir möchten eine Verwertungsgesellschaft zum Anfassen sein. Zum Mitmachen. Kein anonymer Apparat.

Ihr sollt wissen, mit wem Ihr es zu tun habt. Wir möchten Euch kennenlernen. Die C3S braucht Euren Support – indem Ihr anderen davon erzählt, uns aktiv im Team oder finanziell unterstützt. Jede(r) Supporter(in) wird benötigt.

Dieses Barcamp ist der Anfang. Wir kommen zu Euch, auch in andere Städte – nur, es will finanziert sein. Derzeit hat die C3S keinen Sponsor und erhält keine finanzielle Unterstützung. Umso mehr freuen wir uns über Eure Unterstützung, denn Ihr macht das Projekt möglich.


Was ist ein Barcamp?

Die beste Antwort liefert Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Barcamp

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Cultural Commons Collecting Society ist eine Organisation von Kreativen für Kreative. Sie richtet sich an Profis und Prosumer. Kreativität ist keine Frage der Schöpfungshöhe. Jeder, der Musik remixt und in Mashups zusammenstellt ist kreativ.

Ihr wisst, wo's derzeit hakt. Ihr kennt die Anforderungen. Lasst es uns realisieren! Was braucht Ihr? Wo müssen wir das Konzept abändern oder ergänzen? Was ist Euch unklar? Was auf diesem Barcamp ausgearbeitet wird, geht in das Geschäftsmodell ein, das für die Gründung benötigt wird. Ihr bestimmt, wie Eure neue Verwertungsgesellschaft aussieht.

Deshalb laden wir Musiker und Komponisten, DJs und Musikhörer, Nerds & Aktivisten, Club-Besitzer & Label-Mitarbeiter, Startups & Manager, Lizenznehmer & Booker ein. Alle, denen Musik etwas wert ist. Seid dabei – davon könnt Ihr Euren Enkeln noch erzählen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Barcamp am 2. September setzt ein Zeichen für die Berlin Music Week. Macht der Musikwelt klar, dass es eine Alternative braucht! Eine Alternative, die unabhängigen Künstlern hilft, Einnahmen zu erzielen und den privaten, nicht-kommerziellen Tausch von Musik legal ermöglicht – ohne Kontrolle der GEMA.

Sobald die C3S gegründet und aktiv ist, kann aus unserer Sicht die sogenannte GEMA-Vermutung nicht aufrecht erhalten werden. Beide, GEMA und C3S, müssen sich dann über die Kontrolle zur Einhaltung von Lizenzierungsbedingungen einigen. (siehe UrhWahrnG § 13c (2), http://www.gesetze-im-internet.de/urhwahrng/__13c.html)

Mit dem Barcamp unterstützt Ihr direkt den Aufbau der C3S. Jeder und jede, die dort sind, und jede(r) Funder(in). Ohne Euch wird es die C3S nicht geben. Wir müssen eine attraktive und realistische Alternative zur GEMA aufbauen, so dass junge, neue und aufstrebende Künstler 100% ihrer Lizenzeinnahmen erhalten.

Erstmals wird sich fast das gesamte Team der C3S vorstellen und direkt mit Euch sprechen können.
Es wird eine Alternative gebraucht. Eine, die keine Vision, sondern wirklichkeitskompatibel ist. Es wird Zeit, dass wir etwas tun. Und wir müssen es gemeinsam tun.

Werdet ein Teil der Initiative zur Gründung der Cultural Commons Collecting Society! Zeigt, dass es an der Zeit ist, etwas zu ändern - und dass Ihr eine Lösung habt. Seid dabei, wenn die neue Verwertungsgesellschaft nach Euren Wünschen entsteht!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Crowdfunding dient dazu, die Unkosten der Veranstaltung decken:

* Reisekosten
* Dokumentation
* Kosten des Supermarkts, unserer Gastgeber

Unser Ziel ist es, das Barcamp für alle Teilnehmer ohne Eintritt anzubieten.

Mitmachen ermöglichen heißt für uns, Euch so wenig Steine wie möglich in den Weg zu legen, die Euch an der Teilnahme hindern könnten.

Mit dem gleichen Anspruch wollen wir uns aber auch im aktiven Kern des Teams begegnen und Teile des Teams nicht dadurch von der Teilnahme ausschließen, weil die Fahrtkosten aus eigener Tasche nicht bezahlt werden können. Das Barcamp ist nicht die erste Veranstaltung, für die Fahrtkosten anfallen. Es wird sicher auch nicht das letzte Barcamp sein, das wir Euch anbieten. Helft uns und beteiligt Euch an der Finanzierung, damit wir alle uns am 2. September über die Inhalte und den Workflow Gedanken machen können - nicht über Geld.

Um aus dem Barcamp möglichst viel rauszuholen, ist es wichtig, im Anschluss die Ergebnisse aufzuarbeiten und zugänglich zu machen. Das braucht neben Zeit und Raum auch Material.

Nicht zu vergessen, auch für den Veranstaltungsort entstehen Kosten.

Sollte ein Rest bleiben, wird er bereits in die Finanzierung der Gründung einfließen, die in diesem Jahr ansteht und Voraussetzung für die Anmeldung beim Deutschen Patent- und Markenamt als Kontrollbehörde der Verwertungsgesellschaften ist.


Wichtig:

Mit der Finanzierung des Barcamps ermöglicht Ihr uns gleichzeitig, im Anschluss eine Reihe von Workshops zur Aufarbeitung der Ergebnisse im Team durchzuführen. Falls Ihr im Laufe des Barcamps zu unserem Team stoßt, seid Ihr natürlich auch dabei!

Weiterhin wird die C3S während der Berlin Music Week und speziell während der all2gethernow aktiv sein und Gespräche mit Vertretern aus dem Musikgeschäft führen – auch das ermöglicht Ihr.

Last not least: Wir werden ca. einen Monat später Reisekosten von anderen Veranstaltungen in Berlin, zu denen wir eingeladen sind, zurück erstattet bekommen. Jeder aus dem Team, für den das zutrifft, verzichtet in dem Fall auf die Kosterstattung aus dem Crowdfunding – logisch.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Cultural Commons Collecting Society ist ein Projekt des OpenMusicContest.org e.V.; Mitglieder des Teams sind (alphabetisch):

Danny Bruder // Musiker, Musikproduzent & Free Culture Activist // Berlin
Fabian Fabian // UX, Visuals & Code // Hamburg
Marcel Hennes // OpenMusicContest.org. e.V. // Marburg
Susanne Laurentius // Journalistin // Frankfurt a.M.
Zoe.Leela // Musikerin // Berlin
Simona Levi // Künstlerin & Aktivistin // Barcelona
m.eik michalke // Musiker & Gründer des OpenMusicContest.org e.V. // Düsseldorf
Steffen Peschel // Kulturmanagement // Dresden
Christoph Scheid // OpenMusicContest.org. e.V. // Marburg
Holger Schwetter // Musikwissenschaftler & Medienproduzent // Osnabrück
Wolfgang Senges // Strategischer Berater für Musiker & Unternehmen // Trier
Michael Weller // Rechtsanwalt & GF der Europäischen EDV-Akademie des Rechts // Saarbrücken

Verstoß melden

Was ist Startnext?

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative stellen ihre Ideen auf Startnext vor und finanzieren sie mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen.

Hilfe/FAQ